Nationalpark Upemba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Nationalpark Upemba (franz. Parc national de l'Upemba) ist ein großer Park in der Provinz Katanga in der Demokratischen Republik Kongo. Er liegt inmitten einer Landschaft versehen mit einigen kleinen Seen, einschließlich des namengebenden Upembasees; angrenzend an den Lualaba, dominiert er das 11.730 km² große Kibara-Plateau.

Der Upemba-Nationalpark wurde 1939 gegründet. Er ist Heimat für ca. 1800 verschiedene Tierarten, einige von ihnen wurden erst im Jahre 2003 entdeckt. Es gibt sogar eine Handvoll Dörfer in dem Park. In den vergangenen Jahren wurde der Park mehrfach von Wilderern und lokalen Milizen angegriffen. Am 28. Mai 2004 zum Beispiel wurde das Hauptquartier in Lusinga von den Mitgliedern der Mai-Mai-Milizen angegriffen. Einige der Wächter und ihre Familien wurden getötet, das Hauptquartier wurde niedergebrannt und die Familie des Parkleiters wurde verschleppt.

Am 1. Juni 2005 erhielten die Beschützer des Parks den Abraham Conservation Award für ihren Einsatz zum Schutz der Artenvielfalt im Kongobecken.

-9.016666666666726.583333333333Koordinaten: 9° 1′ 0″ S, 26° 35′ 0″ O