Natural Selection 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Natural Selection 2
Studio Unknown Worlds Entertainment
Leitende Entwickler Charlie Cleveland
Erstveröffent-
lichung
31. Oktober 2012
Plattform Windows, Linux
Spiel-Engine Spark
Genre Ego-Shooter, Echtzeit-Strategiespiel
Spielmodus Mehrspieler
Steuerung Maus, Tastatur

Natural Selection 2 ist ein Computerspiel des amerikanischen Entwicklers Unknown Worlds Entertainment und die kostenpflichtige Fortsetzung der Mod Natural Selection. Erscheinungsdatum war weltweit der 31. Oktober 2012 auf der digitalen Vertriebsdistribution Steam. Inhaltlich ordnet sich das Spiel in einem Sci-Fiction-Universum in dem die Parteien Marines und Aliens gegeneinander kämpfen. Es wird um kleinere Territorien wie bspw. Raumstationen sowie Rohstoffe gekämpft.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Wie im Vorgänger treten die beiden Teams Marines und Aliens (Kharaa) gegeneinander. Beide Teams operieren von einer Basis aus und haben zum Ziel, die jeweils gegnerische Basis zu zerstören. Die Spieler steuern dabei jeweils einen Akteur aus der Ego-Perspektive. Beide Teams gehen stark unterschiedlich vor: Während die Marines auf Technologie und moderne Waffen und Ausrüstung wie Impulse-Granaten und Teleporter setzten, agieren die Aliens im Rahmen ihrer "natürlichen" Voraussetzungen. Sie attackieren durch Beißen, durch Versprühen von giftigem Gas oder durch massive Rammattacken. Weiterhin können sie je nach Art an Wänden klettern oder fliegen. Beide Klassen können sich durch ein Creditsystem neue Waffen oder neue Fähigkeiten erkaufen. Aufgrund dieser grundlegenden Unterschiede in den Parteien kann sich das Spielverhalten sehr stark verändern, obwohl beide Seiten dasselbe Ziel verfolgen.

Ein weiteres wichtiges Spielelement stellt der Commander-Modus dar. Hierbei übernimmt jeweils ein Spieler in den Teams in die Rolle eines Kommandanten (Commander), der seine Mitspieler taktisch koordiniert. Im Gegensatz zum restlichen Team agiert der Commander aus der Vogelperspektive. Ähnlich wie in einem Strategiespiel baut der Commander dabei Gebäude und Objekte, verbesserte Waffen und Ausrüstung durch Forschung und koordiniert das Team taktisch. Vor allem durch Koordinierung des ganzen Teams, kann der Kommandant einen sehr großen und entscheidenden Einfluss auf das Spielgeschehen nehmen. Bei den Marines befindet sich der Kommandant in der Kommando-Station (Command-Station), bei den Aliens ist es das Nest (Hive). [1] [1] Im Spiel sind jedoch durchgehend die englischen Begriffe üblich.

Marines[Bearbeiten]

Die Klasse der Marines besteht ausschließlich aus Menschen und werden im Spiel auch Frontiersman genannt. Spielerisch unterscheiden sich die Soldaten bis auf das auswählbare Geschlecht und das visuelle Design der Anzüge nicht.[2] Jedoch können sich die Marines im Laufe des Spiels mit Waffen und Ausrüstungen individuell bewaffnen und auf das persönliche Spielverhalten abstimmen.[2] Dazu zählen als wichtigste Waffen, neben dem standardmäßig ausgerüsteten Maschinengewehr (Assault Rifle), eine Schrotflinte (Shotgun) und der Flammenwerfer (Flamethrower). Zur wichtigsten Ausrüstung zählen ein Raketenrucksack (Jetpack) und ein Kampfanzug (Exosuit). Des Weiteren sind als sekundäre Waffen eine Pistole und ein Konstruktionswerkzeug ausgerüstet. Mit dem Konstruktionswerkzeug ist es den Marines möglich, vom Commander platzierte Objekte zu bauen. [3]

Aliens[Bearbeiten]

Die Klasse der Alien starten zunächst in einer kaum veränderbaren Grundform, dem Skulk. Im Laufe des Spiels können sie sich jedoch individuell weiterentwickeln, was sowohl die Ausprägung verschiedener Fähigkeiten angeht, aber auch im Hinblick auf das optische Erscheinungsbild. So ist es etwa möglich, dass Fliegen zu erlernen oder die Fähigkeit zu erlangen, Verteidigungsstrukturen zu errichten. [1] Spielern ist es möglich so möglich, neben dem Skulk, den Gorge, den Lerk, den Fade oder den Onos zu spielen. [1] Dabei stellt der Gorge eine Klasse, welche hauptsächlich für Unterstützung des Teams, sowie den Aufbau von Verteidigungsgebilden zuständig ist. [1] Der Lerk nutzt seine Fähigkeit des Fliegens, um schnell in feindlich besetzte Bereiche der Karte vorzudringen und nach kurzen Angriffen eben so schnell wieder zu verlassen. [1] Als Fade wird dem Spielenden eine sehr agile und wirkungsvolle Lebensform geboten. Durch die Fähigkeit der Teleportation über kurze Strecken, sowie die freie und unsichtbare Bewegung über kurze Strecken, gilt der Fade als eine gefürchtete Klasse bei seinen Gegenspielern. [1] Die Entwicklung des Onos bietet eine hohe Anzahl an Lebenspunkten und sehr starke Angriffe, er ist jedoch vergleichsweise träge in seiner Bewegung. [1]

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten]

Die offiziellen Entwicklungen an Natural Selection 2 begannen im Jahr 2006.[4] Damals wurde die Entwicklung, nach einigen finanziellen Problemen, unter dem Namen Natural Selection: Source begonnen.[5] Mit dem im Mai 2014 veröffentlichten kostenpflichtigen Kodiak-Update, implementierte das Entwicklerstudio das erste Mal Inhalte, welche von einem Spieler erstellt wurden und beteiligte diesen gleichzeitig zu 50% an den Verkäufen. Ebenfalls fließen regelmäßig, wie auch in diesem Update, viele kleinere Fehlerbehebungen und Änderungen von Spielern in Aktualisierungen für Natural Selection 2 ein.[6]

Natural Selection 2: Combat[Bearbeiten]

Basierend auf Natural Selection 2 wurde 2014 unter dem Namen Natural Selection 2: Combat ein Ableger veröffentlicht, der sich rein auf den Kampf-Anteil des Spiels konzentriert. Analog zum Combat-Modus im Half-Life-Mod Natural Selection stehen sich Marines und Aliens auf einer kleineren Karte gegenüber mit dem Ziel, das fest positionierte Hauptgebäude der gegnerischen Partei zu zerstören. Entwickelt wurde der Ableger von Faultline Games, einem kleinen Entwicklerstudio, das sich aus der Modding-Szene des Hauptspiels bildete und in Großbritannien ansässig ist. Vertrieben wird es von Unknown Worlds selber und ist ebenfalls über die Online-Vertriebsplattform Steam erhältlich.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h unknownworlds.com: [1] abgerufen am 31. August 2014
  2. a b unknownworlds.com: Frontiersmen abgerufen am 25. Januar 2014
  3. unknownworlds.com:[2] abgerufen am 19. Oktober 2014
  4. unknownworlds.com: New game revealed abgerufen am 25. Januar 2014
  5. unknownworlds.com: The deal abgerufen am 25. Januar 2014
  6. unknownworlds.com: Kodiak-Update abgerufen am 19. Juni 2014
  7. Artikel zu Natural Selection 2: Combat bei Rock, Paper, Shotgun vom 14. April 2014