Nexus S

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nexus S
Logo
Nexus S
Hersteller Samsung für Google
Veröffentlichung 6. Dezember 2010
Technische Daten
Anzeige 4″ Diagonale (10,16 cm)
800 × 480 Pixel
235 ppi
AMOLED bzw. LCD (Europa)
Digitalkamera 5,0 Megapixel (2560 x 1920)
Videoauflösung 720 × 480
Frontkamera 0,3 Megapixel (640 × 480)
Betriebssystem Android 2.3.6 Gingerbread
(nach Update Android 4.1.2 Jelly Bean)
Prozessor 1 GHz ARM Cortex-A8 (Hummingbird)
GPU PowerVR SGX 540
RAM 512 MB
Interner Speicher 16 GB Flash-Speicher
Sensoren

digitaler Kompass
Beschleunigungssensor
Näherungssensor
Umgebungslichtsensor
3-Achsen-Gyroskop

Konnektivität
Mobilfunknetze

Triband-UMTS (900, 1700, 2100 MHz) mit HSDPA und HSUPA
Quadband-GSM

Weitere Funkverbindungen

WLAN 802.11 b/g/n
Bluetooth 2.1 + EDR
Near Field Communication

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen, 5,55 Wh
Akkulaufzeit
(laut Hersteller)
max. 427,2 Std. (3G)
max. 712,8 Std. (2G)
Sprechdauer
(laut Hersteller)
max. 6,7 Std. (3G)
max. 14 Std. (2G)
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) mit AMOLED: 123,9 mm mm × 63 mm mm × 10,88 mm
LCD:
125 mm × 63 mm × 11,5 mm mm
Gewicht mit AMOLED: 120 g
mit LCD: 140g g
Besonderheiten
  • A-GPS-Empfänger
  • LED-Blitzlicht
  • leicht gewölbte Gehäuseform

Das Nexus S (GT-I9023) ist ein Smartphone, das am 6. Dezember 2010 zusammen mit der Betriebssystemversion Android 2.3 Gingerbread von Google der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.[1] Gebaut wurde das Gerät von Samsung. Es ist der Nachfolger des wenig erfolgreichen Nexus One, welches von HTC Corporation produziert wurde. Verkaufsstart in Deutschland war Mitte März 2011.

Der Nachfolger des Nexus S ist das im Herbst 2011 erschienene Galaxy Nexus, das ebenfalls von Samsung hergestellt wurde.[2]

Ausstattung[Bearbeiten]

Im Nexus S arbeitet ein 1-GHz-ARM-Cortex-A8-Prozessor (Hummingbird). Es unterstützt aktuelle Mobilfunkstandards, ist per W-LAN und Bluetooth vernetzbar und verfügt sowohl über eine rückseitig verbaute 5-Megapixel-Kamera als auch eine 0,3-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite. Das Handy wurde ausgeliefert mit Android-Version 2.3.6 Gingerbread, Version 4.1 Jellybean wurde nachgeliefert.[3] Diese Version wurde speziell an das Nexus S angepasst, so gibt es z. B. kein Face-Unlock (Gesichtserkennung). Eine Aktualisierung auf die Version 4.2 wird es offiziell nicht geben.[4] Das Multi-Touch fähige Contour Display mit gebogenem Glas und Super-AMOLED hat eine Diagonale von 4" (10,1 cm) und eine Auflösung von 800 × 480 Pixeln. [5] Allerdings wird z. B. in Deutschland das Gerät mit einem LCD ausgeliefert.

Die Ausstattung des Nexus S ähnelt der des Samsung Galaxy S I9000 sehr. Im Gegensatz zum Samsung Galaxy S I9000 hat das Nexus S aber ein Dreiachsen-Gyroskop, Near Field Communication sowie einen LED-Blitz und einen gewölbten Bildschirm, aber kein UKW-Radio, kann nicht in 720p filmen und hat keinen MicroSD-Einschub. Daneben ist es 10 Gramm schwerer als das Galaxy S I9000.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Introducing Nexus S with Gingerbread (englisch). Abgerufen am 9. Dezember 2011.
  2. Unwrapping Ice Cream Sandwich on the Galaxy Nexus (englisch). Abgerufen am 18. Oktober 2011.
  3. 658/posts/NgGwavbmkQ7 Google Mitteilung zu "Update-Rollout". Abgerufen am 6. April 2012.
  4. Kein Android 4.2 für das Nexus S. Abgerufen am 16. November 2012.
  5. Nexus S Tech-Specs (englisch). Abgerufen am 9. Dezember 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nexus S – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien