Nina Bott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nina Bott (2012)

Nina Bott (* 1. Januar 1978 in Hamburg) ist eine deutsche Schauspielerin und Sängerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Nina Bott war 1995 Hamburger Jugendmeisterin im Windsurfen. Im Juli 1997 erlangte sie ihr Abitur am Corvey-Gymnasium in Hamburg-Lokstedt.

Von Oktober 1997 bis September 2005 spielte Bott die Rolle der Cora Hinze in der RTL-Daily-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Ab dem 9. Juli 2008 war sie in der Daily-Soap Alles was zählt in der Rolle der Céline Laffort zu sehen. 2010 stieg sie aus der Serie aus, um sich mehr um ihre Familie in Hamburg zu kümmern. Von Juni 2011 bis Januar 2012 spielte sie die Rolle der Julia Mendes in der Daily-Soap Verbotene Liebe.

Vom 20. Dezember 2007 bis 3. Januar 2008 nahm Bott an der zweiten Staffel von Stars auf Eis teil. Vom 9. April 2010 bis zum 21. Mai 2010 nahm sie an der dritten Staffel der Show Let's Dance teil und belegte dort den dritten Platz. Bott hat einen Sohn (* 2003) und lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Im Februar 2002 und erneut 2012 ließ sich Bott für den Playboy fotografieren.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

  • 1995: Carlos, Tankred Dorst
  • 1995: Preparadisesorrynow, Fassbinder
  • 1996: LiebeGehirneAbwickeln, Uwe Paulsen
  • 1997: Unter dem Milchwald, Dylan Thomas
  • 1997: Yvonne, Prinzessin von Burgund

Publikationen[Bearbeiten]

  • Nina Bott, Leonie Lutz: „Generation Mami“. Goldmann, 2004, ISBN 3442166608

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1998: Gute Zeiten - Schlechte Zeiten - Vol. 14: Voll Cool - Die Schnee-CD (Tic Tic Toc)
  • 1999: Gute Zeiten - Schlechte Zeiten - Vol. 18: Party Pack (& Nadine Dehmel: Deep)
  • 2001: Gute Zeiten - Schlechte Zeiten - Unter Sternen: Musik & Tips für 12 Sternzeichen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nina Bott – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien