Nowhere Boy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nowhere Boy ist eine 2009 produzierte Filmbiografie, die von den frühen Jahren des späteren Beatles-Musikers John Lennon erzählt. Gleichzeitig thematisiert der Film auch die Entstehungsgeschichte einer der erfolgreichsten Musikgruppen. Das Drehbuch basiert auf der Autobiografie Imagine This: Growing Up With My Brother John Lennon von Julia Baird, einer Halbschwester John Lennons.

Kurzhandlung[Bearbeiten]

Der Film zeigt John Lennon, der bei seiner Tante Mimi in einem Vorort von Liverpool aufwächst. Sie wie auch seine Mutter Julia sind es, die Einfluss auf ihn ausüben und seine Karriere als Musiker fördern. Lennon gründet mit Schulfreunden die Skiffle-Band The Quarrymen, zu der schließlich auch Paul McCartney und George Harrison stoßen. Der Film endet damit, dass Lennon sich von seiner Tante Mimi verabschiedet, da er nach Hamburg reisen wird, um dort mit seiner neuen Band aufzutreten.

Kritiken[Bearbeiten]

„Nach einem etwas beliebigen Anfang findet „Nowhere Boy" seine Spur und fährt auf ein tragisches Finale der familiären Offenbarungen zu, in dem die drei Hauptdarsteller ihre Fähigkeiten voll ausspielen. Sam Taylor-Woods Debütfilm ist eine nette, akkurat dargebotene Musikerbiographie über die Teenagertage und künstlerischen Anfänge John Lennons.“

Filmstarts[3]

„Nowhere Boy schafft es nach einem etwas lahmen Anfang, in dem vieles zu platt erzählt wirkt, ab der Mitte deutlich anzuziehen und seine Geschichte mit Witz, ein wenig Pathos und viel Rock ‘n’ Roll zu erzählen – Beatles-Songs wird man hingegen vergeblich suchen, denn die gab es ja damals nicht.“

moviepilot[4]

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Mit der Unterstützung von Lennons Witwe Yoko Ono wurde der Film zum Teil an Originalschauplätzen in Liverpool, aber auch in Blackpool und London gedreht. Er feierte am 29. Oktober 2009 am London Film Festival Weltpremiere. Auch wurde er am 13. November 2009 beim Filmfestival in Turin gezeigt. In England startete der Film am 26. Dezember 2009 in den Kinos. Der Film kam in Deutschland am 8. Dezember 2010 in die Kinos.[5]

Trivia[Bearbeiten]

Aaron Johnson, der damals 19-jährige Hauptdarsteller des Films, lernte die Regisseurin Sam Taylor-Wood am Set kennen und lieben. Johnson und die 44-jährige Taylor-Wood sind mittlerweile verheiratet und haben zwei Töchter.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabe der FSK (PDF; 38 kB)
  2. Kennzeichnung der Jugendmedienkommission.
  3. Filmstarts-Kritik
  4. Oliver Lysiak: Nowhere-Boy-Filmkritik auf moviepilot.de. moviepilot, 30. April 2010, abgerufen am 30. April 2010.
  5. imdb.de: [1]
  6. dailymail.co.uk: Artist Sam Taylor-Wood, 42, to marry 19-year-old toyboy actor Aaron Johnson vom 30. Oktober 2009.