Olympia mit Waldi & Harry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Olympia mit Waldi & Harry war eine Late Night Show im Ersten, die vom Sportmoderator Waldemar Hartmann und dem Kabarettisten Harald Schmidt moderiert und erstmals bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin ausgestrahlt wurde. Das Format wurde zwei Jahre später bei den Sommerspielen 2008 in Peking, wiederholt.

Ablauf[Bearbeiten]

Waldemar Hartmann und Harald Schmidt präsentierten zusammen mit aktuellen Studiogästen und Reportagen die Höhepunkte des jeweiligen „Olympia-Tages“.

Staffeln[Bearbeiten]

Olympische Winterspiele 2006[Bearbeiten]

Vom 12. Februar bis zum 25. Februar 2006 jeweils an den ARD-Sendetagen der Olympischen Winterspielen 2006 regulär im Anschluss an die Tagesthemen ausgestrahlt wurde (mit Ausnahme der letzten Sendung am 25. Februar, Beginn: 21:10 Uhr).

Die Sendung dauerte 60 Minuten und gab einen humoristischen Tagesrückblick auf das sportliche Geschehen bei den Winterspielen. Schmidt übernahm dabei die Rolle des Sidekicks, ähnlich wie in seiner Sendung Harald Schmidt Manuel Andrack. Die Show wurde live aus dem Deutschen Haus in Sestriere gesendet.

Bei der ersten Sendung waren die Olympiasiegerin und eine der erfolgreichsten deutschen Eiskunstläuferinnen, Katarina Witt, sowie der Rennrodler und dreifache Olympiasieger Georg Hackl bei seinem sechsten und letzten Olympiaauftritt in Turin die Gäste.

Neben den Interviews mit den Gästen zeigte Harald Schmidt einen kleinen Bericht unter dem Titel Avanti Harry über den Besuch an einer Sportstätte. So berichtete er unter anderem vom Curlingtraining mit der deutschen Mannschaft, von der Arbeit der Interviewer bei den alpinen Sportarten und von den Bobwettbewerben.

Zuschauerresonanz[Bearbeiten]

Das Debüt der Sendung sahen am Montag, dem 13. Februar ab 22:35 Uhr 2,41 Millionen Zuschauer, entsprechend 12,2 Prozent Marktanteil.

  • Am 14. Februar: 2,25 Millionen Zuschauer, 18,6 Prozent Marktanteil ab 23:20 Uhr
  • Am 17. Februar: 1,35 Millionen Zuschauer, 13,0 Prozent Marktanteil ab 23:35 Uhr
  • Am 18. Februar: 1,91 Millionen Zuschauer, 9,6 Prozent Marktanteil ab 22:45 Uhr
  • Am 20. Februar: 1,77 Millionen Zuschauer, 18,1 Prozent Marktanteil ab 23:35 Uhr
  • Am 21. Februar: 2,05 Millionen Zuschauer, 15,7 Prozent Marktanteil, ab 23:20 Uhr
  • Am 25. Februar: 3,45 Millionen Zuschauer, 11,4 Prozent Marktanteil, ab 21:15 Uhr

Olympische Sommerspiele 2008[Bearbeiten]

Das Format wurde bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking wiederholt. Für jede deutsche Goldmedaille wurde ein Goldfisch in ein Aquarium gesetzt.

Die erste Sendung fand am Samstag, 9. August um 23:10 Uhr statt. Weitere Sendetermine waren:

  • Montag, 11. August um 22:45 Uhr
  • Mittwoch, 13. August um 23:30 Uhr
  • Freitag, 15. August um 22:45 Uhr

Abwandlung des Sendeformats[Bearbeiten]

Nach den Winterspielen 2006 wurde darüber nachgedacht, eine ähnliche Show für die im kommenden Sommer stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland in gleicher Besetzung zu senden. Dies wurde später allerdings von Harald Schmidt abgelehnt („Ich sehe mich bei der WM eigentlich mit dem Hefeweizen meiner Wahl in kurzen Hosen vor dem Fernseher liegen.“). Waldemar Hartmann begründete die Entscheidung gegen eine solche Show damit, dass bei der WM längst nicht so offen mit Sportlern gesprochen werden könne und wegen strenger Auflagen der FIFA eine solch offene Berichterstattung (z. B. mit Besuch der Wettkampfstätten) nicht möglich sei.

Es fand deshalb eine „Stammtischrunde“ mit ehemaligen Fußballern, Sportlern, Politikern, Journalisten und Kabarettisten im Waldis WM-Club statt. Ähnliches wurde bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 unter dem Titel: Waldis EM-Club wiederholt.

Weblinks[Bearbeiten]

Olympische Winterspiele 2006

Olympische Sommerspiele 2008