Oscar Peer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oscar Peer (* 23. April 1928 in Lavin im Unterengadin; † 22. Dezember 2013 in Chur) war ein rätoromanischer Schriftsteller und Philologe. Seine Werke, zumeist unabhängig voneinander in zwei Sprachen Vallader und Deutsch verfasst, bewegen sich zwischen Epik in Form von Romanen, Novelle und Drama. Sprachwissenschaftlich bedeutsam ist sein Ladin-Deutsch-Wörterbuch.

Leben[Bearbeiten]

Aufgewachsen in einer Bauernfamilie, besuchte er nach dem Abbruch einer Lehre als Maschinenschlosser das Lehrerseminar in Chur. Nach dem Examen war er in Tschierv und Felsberg als Primarlehrer tätig. Daran schloss sich das Studium der Germanistik und Romanistik an der Universität Zürich und an der Sorbonne an, das er mit der Promotion zum Dr. phil. mit dem Thema: Gian Fontana, Schriftsteller in der Surselva abschloss. Danach wirkte er als Mittelschullehrer in Winterthur und schliesslich als Dozent am Churer Lehrerseminar.

Seine erste publizierte Erzählung «Eine Hochzeit im Winter» erschien 1972, als nächstes auf Vallader 1978 die Erzählung «Accord», die 1985 verfilmt wurde. Manchmal schrieb er auf Deutsch, manchmal auf Vallader, die Bücher kamen häufig später zweisprachig heraus, wobei es sich aber keineswegs um bloße Übersetzungen aus der einen in die andere Sprache handelte. Vielmehr enthielten beide Sprachfassungen eigene Nuancen und nicht unerhebliche Abweichungen.[1]

Sein Bruder Andri Peer war auch Schriftsteller.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Dicziunari ladin-tudais-ch. Chur 1962
  • Eine Hochzeit im Winter. Erzählung, Zürich 1972
  • Accord. Raquint. Lavin 1978; zweisprachig unter dem Titel «Akkord / Il retuorn», Limmat Verlag, Zürich 2005
  • Viadi sur cunfin. Roman, Zernez 1981
  • Gärten über dem Strom. Erzählungen, Zürich 1983
  • Grenzstation. Roman, Zürich 1984
  • Novas d'inviern. Roman, Zernez 1988
  • La rumur dal flüm. Zernez 1999 / auf Deutsch Das Raunen des Flusses, 2007 (Memoiren)
  • In tschercha dal figl. Zernez, 2005
  • Eva und Anton. Eva ed il sonch Antoni. Rätoromanisch und deutsch. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Mevina Puorger Pestalozzi. Limmat, Zürich 2013

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. Roman Bucheli: Zum Tod des Schriftstellers Oscar Peer. Der Menschenzeichner, Neue Zürcher Zeitung vom 27. Dezember 2013