Parthenay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Parthenay (Begriffsklärung) aufgeführt.
Parthenay
Wappen von Parthenay
Parthenay (Frankreich)
Parthenay
Region Poitou-Charentes
Département Deux-Sèvres
Arrondissement Parthenay
Kanton Parthenay
Gemeindeverband Parthenay.
Koordinaten 46° 39′ N, 0° 15′ W46.648611111111-0.24694444444444163Koordinaten: 46° 39′ N, 0° 15′ W
Höhe 114–184 m
Fläche 11,38 km²
Einwohner 10.390 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 913 Einw./km²
Postleitzahl 79200
INSEE-Code

Parthenay (im lokalen Dialekt Partenaes) ist eine französische Gemeinde mit 10.390 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Deux-Sèvres in der Region Poitou-Charentes. Sie ist Verwaltungssitz des Arrondissements Parthenay (Unterpräfektur), Hauptort des Kantons Parthenay und Sitz des 2001 gegründeten Gemeindeverbandes Parthenay.

Geographie[Bearbeiten]

Parthenay liegt am oberen Thouet, an der Einmündung seines linken Nebenflusses Palais, rund 50 Kilometer westlich von Poitiers und 55 Kilometer nördlich von Melle.

Ortsbild[Bearbeiten]

Von Norden führen die Brücke Saint-Jacques und die anschließende − in Teilen noch mittelalterlich anmutende − Rue de la Vaux Saint-Jacques in die Altstadt, die mit ihrer Zitadelle malerisch auf einem Felsplateau über dem Flüsschen Thouet liegt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Parthenay tritt erstmals im 11. Jahrhundert auf, scheint aber den heutigen Ortsteil Parthenay-le-Vieux zu bezeichnen. Besiedlungsspuren aus der Zeit davor sind nicht erhalten. Im Mittelalter war die Stadt eine Durchgangsstation auf dem Jakobsweg, allerdings auf einer Nebenstrecke der Via Turonensis.

Die Befestigungsanlagen von Parthenay wurden im 15. Jahrhundert vom Connétable de Richemont, der nach dem Aussterben der Herren von Parthenay die Stadt in seine Hand bekam, noch einmal verstärkt. Im 17. Jahrhundert waren die Herzöge von La Meilleraye, Verwandte Richelieus, im Besitz von Parthenay. Sie residierten im Château de la Meilleraye in Beaulieu-sous-Parthenay.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Parthenay - Saint-Jacques-Brücke und -Tor (13. Jh.)
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 9616 11.334 12.728 11.395 10.809 10.446 10.415

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Burg: die Tour de la Poudrière, die Tour d’Harcourt, die Bastille de Richemont und der Boulevard d’Artillerie
  • Reste der Stadtmauern mit Pont et Porte Saint-Jacques
  • Fachwerkhäuser mit Ziegelsteinfüllungen in der Rue de la Vaux-St-Jacques

Umgebung[Bearbeiten]

Etwa 1,5 Kilometer südwestlich des Stadtzentrums liegt der kleine Ort Parthenay-le-Vieux. Die romanische Kirche Saint-Pierre zeigt im linken Tympanon der Fassade einen Reiter, der eine Taube(?) in einer Hand hält und über eine am Boden liegende Figur hinwegreitet. Die Deutung dieser Figur ist ebenso unklar wie die der anderen − meist jedoch halbzerstörten − Reiterstandbilder in der Umgebung: Saint-Hilaire in Melle, Saint-Pierre in Aulnay, Saint-Nicolas in Civray und Saint-Pierre in Airvault. Das rechte Tympanon zeigt möglicherweise Samson wie er gegen einen Löwen kämpft. Im Innern der Kirche finden sich einige figürliche Kapitelle mit Fabelwesen (Sirenen, geflügelte Steinböcke etc.)

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Parthenay unterhält mit mehreren Städten weltweit Städtepartnerschaften[1]. Für diesen Zweck richtete die Stadt einen eigenen Ausschuss, das Comité de Jumelage de Parthenay, ein. Vor allem die Städte Manakara in Madagaskar und Tsévié in Togo werden durch soziale Projekte zusätzlich unterstützt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Georges Bernage: Parthenay, cité médiévale 1012-1427, in: Moyen Âge, Nr. 28, Mai/Juni 2002, S. 24-43.
  • Georges Bernage: La cité de Parthenay (1427-1491), in: Moyen Âge, Nr. 29, Juli/August 2002, S. 12-26.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Parthenay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.cc-parthenay.fr/comite/ Homepage des Comité de Jumelage de Parthenay