Paul Schulze (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Schulze (* 12. Juni 1962)[1] ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Schulze ist in New York City als Sohn eines lutherischen Pastors aufgewachsen und spielte bereits an der Wagner Graduate School of Public Service[2] (New York University) in einigen Stücken mit. 1977 machte er dort seinen Abschluss und 1980 an der Stuyvesant High School (Manhattan). Er begann seine Schauspielkarriere 1989 mit einer Nebenrolle im Film Verdacht auf Liebe (The Unbelievable Truth). Nach seinem Abschluss an der State University of New York ("S.U.N.Y. Purchase") dauerte es nicht lange, bevor er seine erste Hauptrolle im Independent-Film Laws of Gravity bekam.[3]

Schulze hatte zahlreiche Gastauftritte in Fernsehserien, wie zum Beispiel in Die Sopranos, CSI: Vegas, Law & Order, Oz – Hölle hinter Gittern, Navy CIS, Frasier, Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen, Justice – Nicht schuldig, Boston Legal und Mad Men. Größere Bekanntheit erlangte er durch seine Rolle als Ryan Chappelle in der Fernsehserie 24.

Ab 2009 war Schulze an der Seite von Edie Falco in der Dramedy-Serie Nurse Jackie zu sehen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Today in History. In: ABCNews.com. 12. Juni 2014. Archiviert vom Original am 22. Juni 2014. Abgerufen am 1. März 2015.
  2. Benannt nach dem Politiker Robert F. Wagner junior (1910–1991).
  3. sho.com