The Mentalist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel The Mentalist
Originaltitel The Mentalist
The Mentalist logo.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2008
Produktions-
unternehmen
Primrose Hill Productions,
Warner Bros. Television
Länge 42 Minuten
Episoden 138 in 6+ Staffeln
Genre Krimi, Drama
Titellied Believe (Theme from The Mentalist)
Produktion Charles Goldstein
Idee Bruno Heller
Musik Blake Neely
Erstausstrahlung 23. September 2008 (USA) auf CBS
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
1. März 2009 auf ORF eins, Sat.1
Besetzung
Episodenliste

The Mentalist ist eine US-amerikanische Krimiserie von Bruno Heller, die seit 2008 von Primrose Hill Productions und Warner Bros. Television für den US-Sender CBS produziert wird. Sie handelt von Patrick Jane, der früher als Medium gearbeitet hatte und nun verschiedene Polizei-Behörden als Berater unterstützt. Im Verlauf der Serie hilft er in dieser Funktion zuerst der Polizei in Kalifornien und später dem FBI in Texas dabei Mordfälle zu lösen. In den USA startete die Serie am 23. September 2008 auf CBS, im deutschsprachigen Raum am 1. März 2009 auf ORF eins.

Handlung[Bearbeiten]

The Mentalist handelt von Patrick Jane, der seinen Lebensunterhalt früher als Psychic verdiente. Er betrog gutgläubige Menschen, indem er ihnen vorspielte, er könne als Medium mit Geistern kommunizieren und Gedanken lesen. Er selbst ist zwar der Überzeugung, keine mystischen Kräfte zu besitzen, genierte sich aber nicht bei der Vermarktung dieser Behauptung. In Wahrheit besitzt er lediglich eine herausragende Beobachtungs- und Kombinationsgabe, die er bereits in früher Jugend schulte, als er mit seinem Vater auf Jahrmärkten auftrat. Gelegentlich half er der Polizei dabei, Fälle zu lösen. Als Jane sich aber in einer Fernsehsendung damit brüstete, maßgeblich an den Ermittlungen gegen den Serienmörder Red John beteiligt zu sein, und den Killer als erbärmlichen Geisteskranken darstellte, zog er dessen Zorn auf sich. Kurz darauf wurden Janes Frau und Tochter von Red John grausam ermordet.

Der Handlungsstrang der Serie beginnt einige Jahre nach diesen Ereignissen. Nach einem Aufenthalt in der geschlossenen Psychiatrie arbeitet Jane nun als Berater für das (fiktive) California Bureau of Investigation (CBI). Er unterstützt die Ermittlerin Teresa Lisbon und ihr Team bei der Aufklärung von Mordfällen, und hofft zugleich, dabei auf eine Spur von Red John zu stoßen, um an diesem Rache zu üben, was ihm in der sechsten Staffel schließlich auch gelingt. Die oft rätselhaften Fälle löst er vor allem durch unkonventionelle Methoden, wobei ihm seine außergewöhnliche Beobachtungsgabe, seine Menschenkenntnis, seine Unverfrorenheit und seine Fähigkeiten als Hypnotiseur immer wieder zugutekommen. Er beansprucht nicht mehr, tatsächlich übersinnliche Fähigkeiten zu haben, und bezeichnet jeden, der dies von sich behauptet, als Lügner.

Nachdem Jane den Serienmörder Red John im Verlauf der sechsten Staffel enttarnt und ermordet, flieht er und versteckt sich 2 Jahre lang vor dem FBI. Als ihn die Behörde schließlich findet, wird ein Deal ausgehandelt und Jane unterstützt das FBI fortan als Berater in Austin (Texas). Auf Janes eindrücklichen Wunsch hin arbeitet er auch beim FBI gemeinsam mit Teresa Lisbon, seiner Vorgesetzten aus CBI-Zeiten.

Konzept[Bearbeiten]

Aufgrund der Fähigkeit des Protagonisten, scheinbar unwichtige Details aufzufassen, aus ihnen Schlussfolgerungen zu ziehen und Menschen zu analysieren, wird die Serie oft mit anderen Fernsehsendungen verglichen, vor allem mit Millennium – Fürchte deinen Nächsten wie Dich selbst, Dr. House, Criminal Intent – Verbrechen im Visier, Life, Monk, Profiler und ganz besonders Psych, einer Sendung, die zwei Jahre vor The Mentalist anlief und eine ähnliche Handlung aufweist. So ist bei beiden Serien ein vermeintlicher Hellseher als Berater für die kalifornische Polizei tätig. Allerdings unterscheidet sich The Mentalist darin, dass Jane sich selbst nicht als Hellseher sieht und jeden, der behauptet ein Hellseher zu sein, als Schwindler erachtet. Shawn Spencer, der Hellseher aus Psych, hingegen behauptete dies als Notlüge, um nicht verhaftet zu werden und hält daran fest. Überdies ist The Mentalist deutlich düsterer als Psych. Obwohl anerkannt wurde, dass die Idee der Sendung nicht sonderlich originell ist, wurde sie von der Kritik für ihre „wohlüberlegte Ausführung“ gelobt.

Figuren[Bearbeiten]

Simon Baker am Filmset (2009)

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Patrick Jane[Bearbeiten]

Die Hauptfigur der Serie. Nach dem Mord an seiner Familie beendete er seine Karriere als Psychic mit vermeintlich übersinnlichen Fähigkeiten. Er besitzt jedoch tatsächlich eine verblüffende Beobachtungsgabe. Beim California Bureau of Investigation (CBI) besteht seine Aufgabe darin, die Ermittlungen einer Spezialeinheit zu unterstützen und zu beschleunigen. Obwohl er ein wenig exzentrisch ist, ist er zugleich sehr aufmerksam und wahrnehmend. Dies hilft ihm dabei, die Fälle zu lösen, die vom CBI untersucht werden. Zu Janes besonderen Eigenschaften zählen aber auch ein sehr lockerer Umgang mit Dienstvorschriften und die Vorliebe, Grenzen jeder Art zu überschreiten. Auf der ständigen Suche nach Red John nimmt er auf nichts Rücksicht, um den Mörder seiner Frau (Rochela Rusmin Jane) und Tochter (Charlotte Anne Jane) zu finden.

Teresa Lisbon[Bearbeiten]

Teresa Lisbon ist die Leiterin des Teams und Senior Special Agent. Ihr unterstehen Wayne Rigsby, Kimball Cho, Grace Van Pelt und der CBI Berater Patrick Jane. Obwohl Lisbon durch Janes ungewöhnliches Verhalten und Entscheidungen hinter ihrem Rücken oft verärgert ist, schätzt sie ihn als wertvolles Mitglied des Teams und unterstützt ihn bei einigen seiner Theorien. Ihre Mutter kam bei einem Unfall (Trunkenheit am Steuer) ums Leben, so dass Lisbon sich um ihre Brüder und ihren alkoholkranken Vater kümmern musste. Sie ist die Einzige im Team, der Jane vollkommen vertraut und der er die Details seiner Vergangenheit anvertraut. Beide arbeiten gut zusammen, doch oft bereitet Jane ihr wegen seiner Haltung Probleme mit der örtlichen Polizei. Im Zuge der Enttarnung von Red John wird das CBI in der sechsten Staffel aufgelöst und Lisbon arbeitet als einfache Polizistin bis sie gemeinsam mit Jane zum FBI wechselt.

Wayne Rigsby[Bearbeiten]

Er entwickelt starke Gefühle für Van Pelt und ist ein guter Freund von Jane. Rigsby ist wie die anderen jedoch auch oft von Janes Verhalten genervt. Er pflegt eine gute Freundschaft mit Cho. Wayne ist anständig und mag es nicht besonders, Regeln zu brechen. Rigsby war vor seinem Dienst beim CBI zwei Jahre lang bei der Brandermittlung tätig. In der 4. Staffel ist er Vater geworden. Sein Sohn Benjamin taucht erstmals in der 4. Episode der 5. Staffel auf. In den darauffolgenden Folgen werden Rigsbys Gefühle für Van Pelt wieder sichtbar und die Kollegen beginnen eine erneute verbotene Beziehung ab Folge 20 der 5. Staffel. Zu Beginn der sechsten Staffel heiraten Rigsby und Van Pelt. Nachdem das CBI aufgelöst wird gründet Rigsby gemeinsam mit seiner Ehefrau eine private Sicherheitsfirma. Beide wechseln später nicht zum FBI sondern bleiben bei ihrer eigenen Firma.

Kimball Cho[Bearbeiten]

Er hat einen trockenen Humor und ist Rigsbys Freund. Cho, der wohl Bodenständigste des Ermittlerteams, ist oft der Einzige, der Janes Salontricks durchschaut. Dies verdankt er wohl seiner außerordentlich guten Auffassungsgabe. In Lisbons Abwesenheit ist er oft ihr Vertreter. Als Jane Van Pelt erzählt, dass er mit Telekinese einen Zahnstocher über den Tisch bewegt, sagt Cho einfach: „Er pustet drauf.“ Bevor er zum CBI gekommen ist, hat er beim Militär (Special Forces) gedient. Während seiner Jugend war er in einer Gang und saß deshalb auch im Jugendgefängnis. Nach der Auflösung des CBI macht Cho eine Ausbildung zum FBI Agent und arbeitet später gemeinsam mit Jane und Lisbon für das FBI in Texas.

Grace Van Pelt[Bearbeiten]

Van Pelt ist das zu Beginn neueste Mitglied des Teams. Oft übernimmt sie den Telefon-Dienst, mehr oder weniger freiwillig. Sie hat einen tiefen Glauben an Religion und Paranormales und gerät oft mit Jane aneinander, weil er sich darüber lustig macht oder er etwas tut, was sie als religiös oder moralisch falsch ansieht. Einige Episoden zeigen, dass sie auf die Gefühle von Rigsby reagiert, sich dabei jedoch nichts Ernstes entwickelt, da dies gegen die Dienstvorschriften verstoßen würde. Im Laufe der zweiten Staffel lässt sie sich jedoch auf eine Beziehung mit ihm ein, wobei beide zunächst versuchen, dies vor ihren Kollegen geheim zu halten. Van Pelt ist sehr streng organisiert und ein wenig nervös, ist aber insgesamt eine sehr wertvolle Ergänzung für das Team. Mitte der dritten Staffel verlobt sie sich mit dem FBI-Agenten Craig O'Laughlin, welcher jedoch am Ende der Staffel von ihr erschossen wird. In der sechsten Staffel heiratet sie ihren Kollegen Wayne Rigsby. Während der 2-Jährigen Flucht von Jane bekommt Van Pelt ein Kind von ihrem Ehemann. Sie bleibt schließlich gemeinsam mit Rigsby bei ihrer eigenen Sicherheitsfirma und wechselt nicht zum FBI.

Dennis Abbott[Bearbeiten]

Dennis Abbott ist Special Agent beim FBI. Er überwacht die Schließung des CBI nachdem die Verwicklung von Gale Bertram, welcher Chef dieser Behörde war, in den Fall "Red John" bekannt wird. Dabei lernen sich Patrick Jane und Dennis Abbott kennen. Nachdem Jane den Serienmörder Red John ermordet, wird er von Abbott gesucht, der ihn nach 2 Jahren findet und zum FBI holt. Beim FBI arbeitet Jane fortan unter der Aufsicht von Abbott in der Außenstelle Austin.

Kim Fischer[Bearbeiten]

Kim Fischer ist FBI-Agent. Patrick Jane lernt sie während seiner Flucht kennen und hält sie zunächst für eine einfache Touristin. Später stellt sich jedoch heraus, dass sie Abbotts Untergebene ist und Jane dazu bringen sollte in die USA zurück zu kehren. Sie arbeitet ebenfalls in der FBI-Außenstelle in Austin und somit mit Jane zusammen.

Nebenfiguren[Bearbeiten]

Red John[Bearbeiten]

Red Johns Markenzeichen
Der Serienkiller "Red John" ist lange Zeit der unsichtbare Gegner von Patrick Jane in der Serie und der Grund dafür, dass Jane mit den Ermittlern kooperiert: Etwa fünf Jahre vor dem Zeitpunkt der ersten Episode erzählte Patrick Jane, damals noch ein angeblicher Hellseher, in einer Fernseh-Talkshow, dass er mit seinen übernatürlichen Fähigkeiten die Polizei bei der Suche nach Red John unterstütze. Er machte dabei auch Späße über den Serienkiller und bezeichnete ihn als jämmerlich und schwach. Als Jane wenig später spät Abends nach Hause kam, fand er einen Zettel von Red John an der Schlafzimmertür.

„Sehr geehrter Mr. Jane, mir gefällt nicht, wie Sie mich in den Medien verleumden. Vor allem nicht durch Ihren schmutzigen und geldgierigen Betrug. Wenn Sie echte mentale Fähigkeiten hätten, müssten Sie nicht die Tür öffnen, um zu sehen, was ich Ihrer schönen Frau und Ihrem Kind angetan habe.“

Red John
Beim Öffnen der Tür sah Jane als erstes ein Smiley-Gesicht an der Wand. Red John hatte es mit dem Blut von Janes Frau und Kind gemalt. Fortan strebt Jane nach Rache, arbeitet deshalb mit dem CBI zusammen und macht nie einen Hehl daraus, dass es sein Ziel sei, Red John persönlich zu töten.
Red John stellt auch später stets sicher, dass sein Markenzeichen, ein Smiley-Gesicht, das erste ist, was man sieht, bevor man die Leiche entdeckt. Es wird mit dem Blut des Opfers im Uhrzeigersinn gezeichnet. Weil das Blut nicht sofort erstarrt, sondern weiter nach unten läuft, erscheint das Gesicht, als würde es weinen. Red John benutzt dabei laut Ermittlungen des CBI drei Finger seiner rechten Hand, über die er einen Gummi-Handschuh gezogen hat. Wie in der Pilotfolge erwähnt, tötet er seine Opfer mit einer großen Anzahl von Stichen und Schnitten, falls es sich um Frauen handelt, vergewaltigt er sie meistens zuvor. Seine Opfer sind meist Frauen, es gibt jedoch Ausnahmen: Zum Beispiel tötet er einen Mann, welcher Jane im Rahmen eines Deals Informationen über den Aufenthaltsort von Red John liefern wollte.
Red John wird scheinbar am Ende der dritten Staffel von Jane in einem Einkaufszentrum getötet, nachdem er in eine Kombination aus verschiedenen Fallen geraten war. Allerdings gelangt Jane schon am Anfang der vierten Staffel zu der Einsicht, dass es sich bei dem Getöteten nicht um Red John handelt, sondern lediglich um ein Mitglied seines Netzwerkes. Zunächst behält Jane diese Erkenntnis für sich und teilt sie nur mit Teresa Lisbon.
In einem Mordfall, bei dem ein junges Mädchen von einem Serienmörder getötet wird, lernt Jane James Panzer kennen, einen Bürger, der privat nach dem Serienmörder fahndet. Jane gelangt zu der Erkenntnis, dass Panzer der Serienmörder ist und einen Mythos um den "San Joaquin Killer" schaffen will, der er selbst ist. Jane kann ihm jedoch nichts nachweisen, und so bringt er Panzer dazu, in einer Fernsehsendung Red John zu verunglimpfen. Panzer wird darauf tot aufgefunden, mit dem typischen Red-John-Smiley am Tatort. Da nun das FBI ermittelt, versucht Jane den Mord an Panzer einer anderen Person anzuhängen, nicht Red John. Letztendlich beweist Red John den Behörden aber, dass er noch lebt, indem er einen weiteren Mord begeht.
Am Ende der vierten Staffel versucht Jane, Red John durch ein aufwendiges Täuschungsmanöver aus der Deckung zu locken: Er simuliert einen Nervenzusammenbruch und verbrennt die Red John-Fallakten. Nach einem Streit mit dem CBI-Chef verlässt er die Behörde. Sechs Monate später erscheint Lorelei Martins, die sich um den scheinbar haltlosen Jane kümmert. Sie offenbart sich als Helferin von Red John, der Jane nun laut ihren Aussagen als alten Freund ansieht und ihm eine neue Identität verschaffen will. Allerdings gegen einen hohen Preis: Jane soll Lisbon ermorden und bei einem Treffen mit Red John als Beweis ihren Kopf mitbringen. Erst jetzt offenbart Jane Lisbon seinen Plan und fingiert ihren und Rigsbys Tod. Das FBI kommt allerdings dahinter. Als sich Jane mit Red John in einer schwarzen Limousine trifft, weiß dieser über das Täuschungsmanöver Bescheid. Er erzählt Jane, dass er das FBI infiltriert hat und dass dort Informanten für ihn arbeiten. In einem anschließenden Feuergefecht erschießt eine FBI-Agentin die Person im Wagen, die sich für Red John ausgibt. Es ist allerdings der gefesselte und geknebelte CBI-Chef Luther Wainwright, der ein auf laut gestelltes Handy bei sich trägt, über das Red John mit Jane geredet hat. Lorelei Martins wird daraufhin festgenommen. In geheimen und nicht ganz legalen Gesprächen mit ihr schafft es Jane, sie davon zu überzeugen, alles über Red John auszuplaudern. Bevor es dazu kommt, wird sie allerdings aufgrund von Streitigkeiten zwischen CBI und FBI zum FBI gebracht, was Jane unbedingt verhindern will, da das FBI von Red John infiltriert ist. Jane ist aber zunächst machtlos, und als das CBI es später schafft, Lorelei Martins als Gefangene zu beanspruchen, ist sie bereits aus dem Gefängnis verschwunden - Janes aufwendiges Täuschungsmanöver scheint also vergebens gewesen zu sein. Er findet aber heraus, dass Martins in ein spezielles Frauengefängnis gebracht und nicht von Red John befreit wurde. Mit der Hilfe von Bret Stiles, der Jane noch einen Gefallen schuldet, verhilft er ihr zur Flucht. Da die Behörden nichts davon erfahren dürfen, gibt Jane vor, dass Martins ihn entführt hat und er flieht mit ihr vor seinen Kollegen und der Polizei. Allerdings will sie ihm nicht verraten, wer oder wo Red John ist. Das CBI findet heraus, dass Lorelei Martins eine mittlerweile verstorbene Schwester hatte. Sie wurde von einer unbekannten Person vergewaltigt und anschließend ermordet; bevor sie starb schaffte sie allerdings noch, "Roy" auf den Fußboden zu schreiben. Als Jane davon erfährt, weiß er sofort, dass Red John der Mörder ist, da dieser Roy schon häufiger als Pseudonym genutzt hat. Allerdings kann er Martins nicht davon überzeugen, dass Red John ihre Schwester brutal ermordet hat. Daher will sie ihm nicht verraten, wer Red John wirklich ist. Jane verhilft ihr anschließend zur Flucht und fingiert seine eigene Entführung, um Martins Gelegenheit zu geben, selbst herauszufinden, wer der Täter war. Er sagt ihr, sie könne immer zu ihm kommen und ihm von Red John berichten. Während der Zeit sagt sie einen sehr wichtigen Satz; Jane meint später, dass ihr die Tragweite dieses Satzes wohl nicht bewusst war.

„God, you're just like him [Red John], you know that? Relentless manipulation! I only wonder why the two of you didn't become lifelong friends the moment you shook hands.“

„Mein Gott, du bist genau wie er [Red John], weißt du das? Ständige Manipulation! Ich frage mich, wieso ihr zwei keine lebenslangen Freunde wurdet, in dem Moment, als ihr euch die Hände geschüttelt habt.“

Lorelei Martins
Jane schließt daraus, dass er Red John schon einmal getroffen, aber keine feste Verbindung zu ihm hat. Er erstellt daraufhin eine Liste mit allen männlichen Personen, denen er die Hand geschüttelt hat, und macht sich zu ihnen kurze Notizen. Nach einiger Zeit taucht Martins wieder auf, sie tötet einige Personen, welche ihre Schwester an Red John ausgeliefert haben. Sie will Jane jedoch nicht die wahre Identität des Serienmörders verraten, sondern sie beschließt, selbst Jagd auf ihn zu machen. Sie wird kurze Zeit später tot aufgefunden; sie wurde von Red John ermordet. Am Ende der fünften Staffel grenzt Jane die Liste auf sieben Personen ein. Zu seiner Verwunderung erfährt er durch eine DVD, in der Martins vor ihrem Tod von Red John gezwungen wird, eine Nachricht von ihm vorzulesen, dass Red John bereits weiß, dass er diese Liste erstellt hat, da der Serienmörder von Martins Aussage über das Händeschütteln erfahren hat. Er hat es sogar geschafft, dieselben sieben Verdächtigen zu benennen - Jane war Red John also zu keiner Zeit einen Schritt voraus. Red John kündigt an, nun wieder Menschen zu töten, die Jane nahestehen. Sechs Personen unter den sieben Verdächtigen arbeiten für Ermittlungsbehörden wie dem FBI, einer der Verdächtigen, Gale Bertram ist sogar der Leiter des CBI.
Zu Beginn der sechsten Staffel beschließt Lisbon entgegen der Warnung von Jane, die Handys der Verdächtigen mit der Hilfe einer Späh-Software zu orten. Als sie eine verdächtige Meldung erhält, fährt sie zu dem Ort, wo das Handy von Bret Partridge geortet wurde. Er ist einer der Verdächtigen. Sie findet ihn dort tödlich verwundet vor und wird selbst von Red John überwältigt. Er malt den typischen Smiley in ihr Gesicht und ist dann verschwunden. Sie kann später weitgehend unverletzt aus dem Gebäude geholt werden. Der Grund für dieses ungewöhnliche Verhalten von Red John ist laut Jane, dass er sich vor irgend etwas gefürchtet hat.
Nachdem Robert Kirkland, welcher selbst nach Red John gesucht hat und angefangen hat, Verdächtige von einer falschen Liste zu foltern und zu töten, von Reede Smith erschossen wurde, findet Patrik Jane heraus, dass Red John ein Tatoo auf seiner linken Schulter hat. Deswegen lässt er die übriggebliebenen fünf Verdächtigen zu sich kommen. Es stellt sich jedoch heraus, dass drei der Verdächtigen ein Tatoo haben: Reede Smith, Gale Bertram und Thomas McAllister. Eine Explosion tötet McAllister und zwei weitere Verdächtige, und nur Jane, Gale Bertram und Reede Smith überleben. Als Agent Lisbon ankommt, sieht sie nur das Tattoo von Reede Smith. Bei dem darauffolgenden Schusswechsel wird Reede Smith verwundet. Als Jane im Krankenhaus erwacht, erzählt er Lisbon von den Tattoos. Zu diesem Zeitpunkt sind die beiden Verdächtigen allerdings schon auf der Flucht. Es stellt sich heraus, dass es eine geheime Organisation innerhalb verschiedener Behörden gibt: die "Blake-Gesellschaft" (im engl. Original Blake Association). Die Mitglieder der Organisation haben dieses Tattoo an der Schulter und geben sich einander überdies durch das Codeword "Tiger, Tiger" (aus einem Gedicht von William Blake) zu erkennen - Worte, die Red John einmal Jane zugeflüstert hat. Nachdem die Organisation versucht hat, Reede Smith umzubringen, stellt er sich dem Team von Lisbon.
In der Folge "Das Spiel ist aus" (engl. Titel "Red John", Staffel 6) versuchen Gale Bertram, der mittlerweile als Hauptverdächtiger im Fall "Red John" gilt, und Patrick Jane, sich zu treffen. Nachdem das FBI Jane erst daran gehindert hat, treffen sich die beiden auf dem Friedhof, auf dem Janes Frau und Tochter beerdigt sind. Dort behauptet Gale Bertram, nicht Red John zu sein. Dies stellt sich als wahr heraus, da er kurz darauf von seinem Begleiter erschossen wird. Daraufhin erscheint der wahre Red John, Sheriff Thomas McAllister, der seinen Tod bei der Explosion nur vorgetäuscht hatte. Jane war ihm zuerst in der zweiten Folge der ersten Staffel begegnet. McAllister gibt sich zugleich als Kopf der "Blake-Gesellschaft" zu erkennen. Diesmal ist Jane ihm allerdings einen Schritt voraus; er kann seinen Gegner überrumpeln und dessen Begleiter erschießen. Red John alias McAllister wird verwundet und flieht zunächst. Er wird jedoch bald von Patrick Jane eingeholt, der ihn nach einem kurzen Gespräch erwürgt und danach flüchtet.[1]

Die Liste der sieben Verdächtigen[Bearbeiten]

Bret Stiles
ist der Führer der Sekte Visualize und trifft am Ende der zweiten Staffel das erste Mal auf Jane. Der Charismatiker Stiles (Malcolm McDowell) hat zahlreiche Kontakte zur Politik und zum Strafverfolgungsapparat. Er besitzt auch gute Informationen über Red John, was er Anfang der dritten Staffel dadurch deutlich zum Ausdruck bringt, dass er Jane als Dank für die Aufklärung eines Mordfalles mit Verwicklungen innerhalb von Visualize den Aufenthaltsort der von Red John entführten Kristina Frye verrät. Der Aufbau von Visualize ist ein unverkennbarer Seitenhieb auf die Scientology-Organisation, auch die Person des Bret Stiles erinnert optisch entfernt an deren verstorbenen Gründer L. Ron Hubbard.
Gale Bertram
ist der oberste Chef des CBI und taucht zum ersten Mal zu Beginn der dritten Staffel auf. Er ist stets darauf bedacht, in den Medien gut dazustehen. Für Jane empfindet er eine leichte Sympathie, kommt mit seinen Ermittlungsmethoden allerdings nicht zurecht. Zwischenzeitlich verdächtigt Jane ihn, ein Informant von Red John zu sein - letztlich mit Recht. Er gehört der Blake Association, einer geheimen Vereinigung korrupter Polizisten, Richter und anderer Beamter des Gesetz und -Polizeivollzuges an. In der sechsten Staffel wird Bertram von einem anderen Mitglied der Association erschossen.
Robert „Bob“ Kirkland
ist Agent beim Departement of Homeland Security (DHS) und sehr stark am Fall Lorelei Martins und deren Ausbruch aus dem Gefängnis interessiert. Des Weiteren hat er einen Zeugen, der verwundet und im Koma im Krankenhaus lag und anscheinend Red John kannte, in Staffel 5 durch eine Luft-Injektion an seinem Krankenhausbett getötet. Patrick konnte dadurch nicht mit diesem Zeugen reden. Außerdem beauftragt Kirkland Mitarbeiter von der Homeland Security ihm die Karten mit allen verdächtigen Namen aus Patricks Dachgeschoss im CBI in einer geheimen Operation abzufotografieren. Kirkland zieht darauf die anderen Homeland-Mitarbeiter ab und beschäftigt sich nur noch allein mit Patricks Karte der Red John Verdächtigen in seiner Privatwohnung. Kirkland strebt jedoch selbst nach Rache an Red John und wird von Reede Smith in dessen Auftrag ermordet.
Brett Partridge
ist ein Forensiker und wird in Mordfällen vom CBI gerufen. Er hat eine starke Affinität zu Red John und scheint diesen stark zu bewundern und zu verehren, was er auch zum Ausdruck bringt. Jane und Partridge treffen immer wieder an Tatorten zusammen. In der ersten Folge der 6. Staffel wird er aber von Red John ermordet, so dass er als Verdächtiger ausscheidet.[2] Er gehörte ebenfalls der Blake Association an.
Raymond „Ray“ Haffner
ist ein Mitglied der Sekte Visualize und ein Angehöriger des CBI, der sich mit einem eigenen Unternehmen selbstständig machen will und Lisbon einen Job angeboten hat. Haffner übernahm für eine Zeitlang die Fälle des Teams um Teresa Lisbon, als Lisbon und ihr Team vom Dienst suspendiert wurden. Jane, der nicht suspendiert und Haffner unterstellt wurde, manipulierte diesen und spielte dessen Mitarbeiter gegeneinander aus, so dass Lisbon wieder zurückgeholt wurde.
Reede Smith
ist FBI-Agent und arbeitet mit Gabe Mancini zusammen. Sie wurden zu dem Fall Lorelei Martins hinzugezogen, die mit Hilfe von Jane aus dem Gefängnis ausgebrochen war. In Episode 6x7 soll Smith von Mitgliedern der Blake Association ermordet werden, kann jedoch mithilfe des CBI entkommen, daraufhin wird er Informant für das CBI und verrät diesem die Existenz der Blake Association. Von den sieben Verdächtigen überlebt nur Smith.
Sheriff McAllister
ist der Sheriff von Napa County. Das CBI unterstützte ihn bei der Aufklärung einer Reihe von Serienmorden, die in seinem Bezirk verübt wurden. In der Episode "Das Spiel ist aus" (engl. Titel "Red John") wird Sheriff McAllister als Red John enttarnt und von Jane getötet. Er war nach eigener Aussage außerdem der Kopf der "Blake-Gesellschaft" (im engl. Original Blake Association).

Weitere Nebenfiguren[Bearbeiten]

Virgil Minelli
ist der Chef des CBI. Während der zweiten Staffel quittiert er dort jedoch seinen Dienst und geht in den Ruhestand, nachdem er vier seiner Agents, darunter auch Sam Bosco, durch die Verbrechen von Red John verliert.
Kristina Frye
ist ein professionelles Medium, das in der ersten Staffel einen Mord vorhersieht und daher von Jane, der sie für eine Betrügerin (rechtlich) hält, verdächtigt wird. Sie stellt sich jedoch als unschuldig heraus. In den letzten beiden Folgen der zweiten Staffel gibt es ein Wiedersehen mit ihr. Im Staffelfinale setzt sie sich in einer Liveshow mit Red John in Verbindung und wird als Reaktion darauf von diesem entführt. Jane findet sie schließlich wieder und kann sie befreien, sie ist jedoch stark traumatisiert und hält sich für tot.
Sam Bosco
war ein älterer Special-Agent beim CBI. Er war Lisbons Mentor, als sie eine jüngere Agentin war. Er ist Direktor der neuen Serienverbrechen-Einheit, die die Verantwortung übernahm, den Fall Red John zu klären. Er steht Jane kritisch gegenüber, weil dieser kein richtiger Polizist ist, und glaubt deshalb, Jane würde die Leute um sich herum verderben. Er hat, obwohl er verheiratet ist, heimliche Gefühle für Lisbon. Alle im Team, außer Lisbon selbst, bemerken dies. Als dem Team um Lisbon in der zweiten Staffel der Fall um Red John entzogen und unter seine Leitung gestellt wird, fallen er und drei seiner Detectives dem Serienkiller zum Opfer, womit Red John bewirken will, dass Lisbon und damit auch Patrick Jane der Fall wieder übertragen wird.
Walter Mashburn
ist ein Milliardär, welcher in der Mitte der zweiten Staffel des Mordes beschuldigt wird. Jane und Lisbon können jedoch seine Unschuld beweisen. In der dritten Staffel treffen sie erneut auf den Playboy und Lisbon verbringt eine Nacht mit ihm.
Madeleine Hightower
war die Nachfolgerin von Minelli, die zum ersten Mal in der Mitte der zweiten Staffel auftaucht. Sie ist Special Agent, sehr streng und macht Lisbon für die Patzer von Patrick Jane verantwortlich. In der dritten Staffel wird sie von LaRoche verdächtigt, der Maulwurf von Red John beim CBI zu sein und taucht mit Janes Hilfe unter. Als der wahre Informant enttarnt wird, stellt sie sich und beweist endgültig ihre Unschuld.
Craig O'Laughlin
war Mitarbeiter des FBI und der Verlobte von Grace Van Pelt. Am Ende der 3. Staffel stellt sich heraus, dass er der Informant von Red John war. Er wird in einer Hütte beim Versuch Hightower zu töten von Van Pelt und Hightower erschossen.
Todd Johnson
war ein Sanitäter, welcher in der neunten Folge der dritten Staffel seine Freundin und zwei Polizisten umgebracht hat. Am Ende wird er von Jane überführt. In seiner Gefängniszelle wird er kurz darauf angezündet und stirbt an seinen Verletzungen. Vor seinem Tod zitiert er ein Gedicht von William Blake, welches auch schon Red John rezitierte: „Tiger, Tiger“
J.J. LaRoche
ist ein interner Ermittler des CBI. Er beginnt seine Arbeit, nachdem der Polizistenmörder Todd Johnson im CBI ermordet (verbrannt) wurde und klar ist, dass der Täter aus Kreisen des CBI stammen muss. Aufgrund des Fortschritts seiner Ermittlungen engagiert Jane sogar einen professionellen Einbrecher, um Informationen aus dem Haus von LaRoche zu stehlen (3x20). Wegen seiner kühlen, unberechenbaren Art und der Tatsache, dass er am Anfang alle CBI-Mitarbeiter für verdächtig hält, ist er sehr unbeliebt. Aufgrund seines starken Übergewichts und langatmigen Sprechweise wirkt er sehr behäbig. Es zeigt sich jedoch öfters, dass er sehr flink agieren kann. Insbesondere intellektuell ist er einer der Wenigen, der Jane die Stirn bieten kann und seine Pläne durchschaut. Nach Hightowers Untertauchen ist er zwischenzeitlich ihr Nachfolger, verlässt dann jedoch das CBI und geht zur internen Ermittlung zurück. Im Verlauf der fünften Staffel wird LaRoche erneut in einen wichtigen Fall verwickelt, der die Zusammenarbeit zwischen Jane und LaRoche weiter vertieft und ein lange gehütetes Geheimnis aus 3x20 lüftet.
Luther Wainwright
war LaRoches Nachfolger als unterer Chef des CBI. Er strahlte eine jugendliche Energie aus und war noch sehr unerfahren. Jane beeindruckt ihn jedoch, und so empfand er große Sympathie für ihn. Er legte großen Wert auf Statistiken und achtete, ebenso wie Patrick Jane, sehr auf Kleinigkeiten und Nebensächlichkeiten. Am Ende der 4. Staffel wird er in Red Johns Limousine tot aufgefunden. Er war der jüngste Special Agent der eine leitende Position auf mittlerer Führungsebene innehatte.
Summer Edgecombe
ist eine Prostituierte, die hin und wieder vom Team beauftragt wird, den Ermittlern durch ihren Job als Informantin in Fällen zu helfen. Cho hatte ein Verhältnis mit ihr, trennt sich jedoch letzten Endes von ihr.

Besetzung[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entsteht nach einem Dialogbuch von Andreas W. Schmidt und unter der Dialogregie von Wolfgang Ziffer im Auftrag der Synchronfirma Cinephon in Berlin.[3]

Rollenname Schauspieler Synchronsprecher[3] Hauptrolle
(Episoden)
Nebenrolle
(Episoden)
Patrick Jane Simon Baker Marcus Off 1x01–
Teresa Lisbon Robin Tunney Vera Teltz 1x01–
Wayne Rigsby Owain Yeoman Tobias Nath 1x01–6x15
Kimball Cho Tim Kang Alexander Doering 1x01–
Grace Van Pelt Amanda Righetti Kristina von Weltzien 1x01–6x15
Dennis Abbott Rockmond Dunbar Jörg Hengstler 6x10– 6x07–6x09
Kim Fischer Emily Swallow Ghadah Al-Akel 6x12– 6x09–6x11
Jason Wylie Joe Adler Andi Krösing 6x10–6x22
Bret Stiles Malcolm McDowell Wolfgang Condrus 2x20, 3x03, 4x16, 5x08, 6x06
Gale Bertram Michael Gaston Roland Hemmo 3x01–4x02, 5x01, 5x03, 5x22–6x08
Robert Kirkland Kevin Corrigan Boris Tessmann 5x05–6x04
Brett Partridge Jack Plotnick Julien Haggége 1x01, 2x23, 5x15, 5x22–6x01
Raymond Haffner Reed Diamond Jaron Löwenberg 4x02, 5x13, 6x02–6x06
Reede Smith Drew Powell Sven Gerhardt 5x01, 5x22–6x07
Thomas McAllister Xander Berkeley Lutz Riedel 1x02, 6x02–6x08
Virgil Minelli Gregory Itzin Lutz Mackensy 1x03–2x08, 3x10, 5x05
Kristina Frye Leslie Hope Sabine Arnhold 1x07, 2x22–2x23, 3x03
Sam Bosco Terry Kinney Lutz Schnell 2x01–2x08
Walter Mashburn Currie Graham Viktor Neumann 2x13, 3x07
Madeleine Hightower Aunjanue Ellis Natascha Geisler 2x17–3x24, 6x04
Craig O´Laughlin Eric Winter Marcel Collé 3x03–3x24, 4x12
J.J. LaRoche Pruitt Taylor Vince Tilo Schmitz 3x10–4x02, 5x04, 5x18, 5x21
Luther Wainwright Michael Rady Tim Knauer 4x04–4x24
Summer Edgecombe Samaire Armstrong Tanya Kahana 4x08–4x22, 5x10
Lorelei Martins Emmanuelle Chriqui Anna Carlsson 4x24–5x01, 5x08, 5x16, 5x22

Reichweite[Bearbeiten]

Mit durchschnittlich 15,6 Millionen Zuschauern war The Mentalist der erfolgreichste Neustart einer Serie in der Fernsehsaison 2008/2009[4] und 2008 auch insgesamt die erfolgreichste fiktionale Serie in den USA.[5]

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

Um auf die immer stärker werdenden Zuschauerverluste zu reagieren, setzten die US-Networks in der Saison 2008/09 vor allem auf klassische Krimiserien, die allgemein sehr quotenstark sind. Eine Überraschung war es jedoch trotzdem, dass The Mentalist mit den ersten beiden Episoden in den USA 15,6 Millionen Zuschauer erreichte. Solche Werte werden meist von etablierten Serien wie Navy CIS, CSI: Miami oder Criminal Minds eingeholt. Deshalb war es wenig überraschend, dass CBS eine komplette erste Staffel bestellte. CBS sendete die erste Staffel vom 28. September 2008 bis zum 19. Mai 2009. Die zweite Staffel wurde vom 24. September 2009 bis zum 20. Mai 2010 auf CBS ausgestrahlt. Am 19. Mai 2010 gab CBS bei den Upfronts bekannt, dass eine dritte Staffel bestellt wurde,[6] deren Erstausstrahlung vom 23. September 2010 bis zum 19. Mai 2011 auf CBS zu sehen war.[7]

Die vierte Staffel war vom 22. September 2011 bis zum 17. Mai 2012 auf CBS zu sehen. Aufgrund gleichbleibend guter Einschaltquoten gab CBS im März 2012 die Produktion einer fünften Staffel bekannt, die vom 30. September 2012 bis zum 5. Mai 2013 zu sehen war.[8] Am 27. März 2013 gab der Fernsehsender CBS bekannt, dass eine sechste Staffel der Serie bestellt wurde.[9] Im Mai 2014 gab CBS die Verlängerung um eine siebte Staffel bekannt.[10]

Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland sendete Sat.1 die erste Staffel vom 1. März 2009 bis zum 2. August 2009. Die erste Folge erreichte 2,32 Millionen Zuschauer und war somit unter den Top-5-Sendungen der werberelevanten Zielgruppe am 1. März. Die zweite Staffel sendete Sat.1 ab dem 28. Februar 2010 und beendete sie frühzeitig am 31. Mai 2010. Die Fortsetzung der zweiten Staffel erfolgte vom 5. September 2010 bis zum 24. Oktober 2010. Die dritte Staffel startete am 13. Februar 2011 und endete am 13. November 2011. Die Ausstrahlung der vierten Staffel startete am 5. Februar 2012 auf Sat.1.[11] Die Ausstrahlung wurde jedoch von Sat.1 ohne vorherige Ankündigung am 29. April unterbrochen; vom 6. Mai an wurde die zweite Staffel wiederholt. Die Fortsetzung der vierten Staffel lief vom 23. September bis zum 9. Dezember 2012 und bereits am 6. Januar 2013 begann die Ausstrahlung der fünften Staffel.[12] Nachdem die Ausstrahlung, wie bei den Staffeln zuvor, durch eine Sommerpause unterbrochen wurde, ist sie ab dem 29. Juli 2013 montags fortgesetzt worden.[13] Am 30. September 2013 fand das Staffelfinale statt.

Die deutsche Erstausstrahlung der sechsten Staffel wurde erstmalig im Bezahlfernsehen bei Sat.1 emotions vorgenommen, wo die Ausstrahlung am 7. Januar 2014 begann.[14] Im Free-TV war der Ausstrahlungsbeginn der sechsten Staffel am 12. Januar 2014 bei Sat.1, womit die Serie ihren Sendeplatz zurück auf den Sonntag wechselt.[15]

Österreich[Bearbeiten]

In Österreich sendete ORF 1 die erste Staffel vom 1. März 2009 bis zum 26. Juli 2009. Gestartet wurde mit einer Doppelfolge. Die zweite Staffel wurde vom 8. März bis 15. November 2010 ausgestrahlt. Der erste Teil der dritten Staffel wurden vom 7. Februar bis 5. Mai 2011 ausgestrahlt, die restlichen Folgen wurden vom 1. September bis 10. November 2011 gesendet. Vom 2. Februar 2012 bis 19. April wurden im ORF wöchentlich die ersten 12 Episoden der vierten Staffel ausgestrahlt, vom 5. bis zum 26. September folgten die Episoden 13 bis 20 und die letzten vier Episoden folgten vom 10. bis zum 18. Dezember jeweils Montags und Dienstags in Doppelfolgen. Die Ausstrahlung der fünften Staffel begann am 7. Januar mit einer Doppelfolge und endete am 23. September 2013. Die sechste Staffel startete am 13. Januar 2014 mit einer Doppelfolge.

Schweiz[Bearbeiten]

In der Schweiz sendete 3+ die erste Staffel vom 23. März 2009 bis zum 18. August 2009. Die zweite Staffel sendete 3+ vom 12. März bis 4. Juni 2010. Die dritte Staffel startete am 18. März 2011.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Crime Thriller Awards
  • 2009: Nominierung in der Kategorie The International TV Dagger für The Mentalist[16]
People’s Choice Award
Emmy
Golden Globe Award
Screen Actors Guild Awards
Television Critics Association Awards
  • 2009: Nominierung in der Kategorie Beste neue Fernsehserie des Jahres

Episodenliste[Bearbeiten]

Hauptartikel: The Mentalist/Episodenliste

Titelgebung[Bearbeiten]

Eine Besonderheit der englischen Episodentitel ist, dass sich jeder Titel bis einschließlich der Folge 6x08 auf die Farbe Rot bezieht. Neben eindeutiger Nennung (1x03: „Red Tide“, 1x05 „Redwood“) gibt es auch rote Farbtöne beziehungsweise rote Gegenstände (öfter Blut):

  • 1x14, 4x24, 5x01: Crimson = Purpurrot
  • 1x15, 2x02: Scarlet = Scharlachrot
  • 1x17: Carnelian = Karneol (roter Edelstein)
  • 1x18: Russet = Rotbraun
  • 2x09: Rubies = Rubine (roter Edelstein)
  • 2x10: Fire = Feuer
  • 2x11: Rose-Colored = Rosarot
  • 2x18: Aingavite Baa = Rotes Wasser (Sprache: Shoshone)
  • 2x21: 18-5-4 = numerische Zuordnung: 18 = R, 5 = E, 4 = D
  • 3x06: Pink = Rosa

Ab der Folge 6x09 wurde diese Regel zum Abschluss des Handlungsstranges um Red John beigelegt, die Episodennamen enthalten seitdem andere Farbnamen.

DVD-Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Die erste Staffel erschien in den USA am 22. September 2009 auf DVD. In Deutschland erschien sie sogar noch vor den USA am 18. September 2009 auf DVD und enthält neben den ersten 23 Folgen der Serie Outtakes und weiteres Bonusmaterial.[17] Am 5. März 2010 erschien die erste Staffel zusätzlich auf Blu-ray Disc. In den USA erschien die zweite Staffel am 21. September 2010. In Deutschland ist die zweite Staffel am 3. Dezember 2010 erschienen.[18] Die dritte Staffel erschien in den USA am 20. September 2011,[19] wohingegen sie in Deutschland am 2. Dezember 2011 auf DVD veröffentlicht worden ist.[20] Die vierte Staffel wurde am 14. Dezember 2012 in Deutschland auf DVD veröffentlicht.[21] Am 6. Dezember 2013 erfolgte dann die Veröffentlichung der fünften Staffel.

Kritik[Bearbeiten]

„Der Charme von Robert Redford mit einem Schuss Oliver Geissen: „Der Mentalist“ auf Sat 1 löst Mordfälle durch Hellseherei, aber ohne großen Hokuspokus. […] Der Mentalist menschelt wie Oprah Winfrey, ist aber ausgebuffter als Felix Krull. Er zwinkert selten und hält den Augenkontakt immer ein Terzlein zu lang. Dabei lächelt er James-Dean-mäßig, halbseitig.“

Else Buschheuer: Süddeutschen Zeitung, 2009[22]

Allgemein erhielt The Mentalist ein sehr positives Medienecho,[23] so schrieb beispielsweise Mary McNamara von der Los Angeles Times, es mache Spaß, dem laufenden Schlussfolgerungsprozess zuzusehen. „Aber psychologische Geschicklichkeit reicht nicht, um wöchentlich eine Stunde auszufüllen. Für das braucht man komplizierte, interessante Verbrechen und komplizierte, interessante Charaktere, die diese aufklären. The Mentalist scheint vorbereitet, genau das zu schaffen.“[24]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Mentalist auf hollywood.com
  2. The Mentalist Premiere Recap: Wrong Number
  3. a b The Mentalist in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 14. Juni 2013.
  4. Die erfolgreichsten Serien-Neulinge der jungen Season
  5. US-Quoten: Nielsens Jahres Top 10 Listen
  6. Quotenmeter.de - Das Online-Fernsehmagazin: CBS 2010/2011 oder: Welche Rolle spielt «CSI»?. Quotenmeter.de. 29. März 2010. Abgerufen am 20. Mai 2010.
  7. CBS: Breaking News – CBS announces 2010–2011 Premiere Dates. TheFutonCritic.com. 22. Juli 2010. Abgerufen am 3. August 2010.
  8. Bill Gorman: CBS Renews 18 Shows: 'The Good Wife,' 'Blue Bloods,' '2 Broke Girls,' 'The Mentalist,' 'Mike & Molly' & Many More. TV by the Numbers. 14. März 2012. Abgerufen am 14. März 2012.
  9. Bernd Michael Krannich: The Mentalist: CBS bestätigt Bestellung der 6. Staffel. Serienjunkies.de. 27. März 2013. Abgerufen am 27. März 2013.
  10. Amanda Kondolojy: 'The Mentalist' Renewed for Seventh Season by CBS. In: Zap2it.com. 10. Mai 2014. Abgerufen am 10. Mai 2014.
  11. Bernd Michael Krannich: The Mentalist: Start der 4. Staffel bei Sat.1 im Februar. Serienjunkies.de. 28. Dezember 2011. Abgerufen am 28. Dezember 2011.
  12. Adam Arndt: The Mentalist: Deutschlandpremiere der 5. Staffel ab Januar bei Sat.1. In: Serienjunkies.de. 26. November 2012. Abgerufen am 26. November 2012.
  13. Uwe Mantel: Sat.1: Frische US-Serien künftig an drei Abenden. In: Dwdl.de. 11. Juli 2013. Abgerufen am 11. Juli 2013.
  14. Bernd Michael Krannich: The Mentalist: Start der 6. Staffel bei Sat.1 Emotions im Januar. In: Serienjunkies.de. 21. November 2013. Abgerufen am 18. Dezember 2013.
  15. Bernd Michael Krannich: The Mentalist: Start der 6. Staffel auch bei Sat.1 im Januar. In: Serienjunkies.de. 18. Dezember 2013. Abgerufen am 18. Dezember 2013.
  16. Katie Allen: Coben, Cole, Atkinson vie for crime awards. In: Bookseller.com, 7. September 2009. Abgerufen am 6. Januar 2010.
  17. Gewinnspiel zur Serie
  18. Staffel 2 in Deutschland auf DVD
  19. Staffel 3 in Amerika auf DVD
  20. Staffel 3 in Deutschland auf DVD
  21. Staffel 4 in Deutschland auf DVD
  22. Else Buschheuer: Wach wie ein Papierfrosch. In: Süddeutsche Zeitung. 27. Februar 2009. Abgerufen am 6. Januar 2010.
  23. Television Review | 'The Mentalist' | A Detective Sharpens His Eye and Charm
  24. Review: 'The Mentalist' – Los Angeles Times

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: The Mentalist – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien