Peggy Lipton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peggy Lipton (* 30. August 1946 in New York City, New York) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Lipton arbeitete zunächst als Fotomodell. Mit 17 ging sie nach Hollywood und erhielt Gastrollen in verschiedenen Fernsehserien. Sie trat auch in verschiedenen Fernsehfilmen auf und war in Disneys Bürgerkriegsdrama Mosby's Marauders an der Seite von Kurt Russell zu sehen.

1968 wurde sie als Privatdetektivin in der Serie Twen-Police (The Mod Squad) bekannt. Als Peggy Lipton 1974 den Musiker Quincy Jones heiratete, beendete sie ihre Karriere zunächst und trat nur noch einmal in Return of the the Mod Squad auf. Nach ihrer Scheidung von Quincy Jones 1987[1] war sie aber wieder in vielen Fernsehserien wie Twin Peaks und Alias – Die Agentin zu sehen. 1993 spielte sie eine Rolle in Michael Jacksons Musikvideo Black and White.

Lipton wurde jeweils viermal für den Golden Globe und den Emmy Award nominiert. 1971 erhielt sie bei der Leserwahl der Jugendzeitschrift Bravo den Goldenen Bravo Otto als Bester weiblicher Fernsehstar. 1972 bekam sie den Golden Globe als Beste Schauspielerin in einem Drama für Twen-Police.

Sie ist die Schwester des Schauspielers Robert Lipton. Mit Quincy Jones zusammen hat sie zwei Kinder.[1]

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

Spielfilme[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eintrag bei filmreference.com