Pete Dexter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pete Dexter (* 22. Juli 1943 in Pontiac, Michigan) ist ein US-amerikanischer Romancier und Drehbuchautor. Er wurde 1988 für den Roman Paris Trout mit dem National Book Award ausgezeichnet.

Leben[Bearbeiten]

Dexter wuchs in Milledgeville in Georgia auf, wohin er 1947 mit der Mutter gezogen war. Er arbeitete viele Jahre als Journalist, anfänglich für die Palm Beach Post in West Palm Beach (Florida), die er allerdings 1972 verließ, als der Herausgeber der Zeitung die Redaktion zwang, bei den bevorstehenden Präsidentenwahlen Richard Nixon zu unterstützen. Im Anschluss schrieb er für verschiedene Zeitungen, u. a. in Philadelphia, Sacramento und Seattle.

Als er 1981 in Philadelphia gemeinsam mit dem Boxer Randall Cobb in eine Schlägerei wegen eines Zeitungsartikels geriet und schwer verletzt wurde – ein Zwischenfall, den er später in seinem Roman God’s Pocket verarbeitete –, gab er den Journalismus auf und wurde freier Schriftsteller.

Auf Grundlage seiner Bücher entstanden mehrere Spielfilme, darunter der Western Wild Bill aus dem Jahr 1995. An mehreren der Verfilmungen war er auch als Drehbuchautor beteiligt.

Dexter lebt auf Whidbey Island vor der Küste des Staates Washington.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

Drehbücher[Bearbeiten]

Sachbücher[Bearbeiten]

  • 2007 Paper Trails (Artikelsammlung)

Weblinks[Bearbeiten]