Popiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den polnischen Herzog Popiel. Für weitere Personen siehe Popiel (Begriffsklärung)

Popiel war nach Gallus Anonymus ein polnischer Fürst im 9. Jahrhundert, direkt vor der Zeit der Piastenherrscher. Der Legende nach hatte er eine deutsche Fürstentochter zur Frau.[1] In der Chronik des Gallus Anonymus wird er als ein Gewaltherrscher dargestellt. Nach der Legende soll er die Verteidigung der Polanen gegen die einfallenden Wikinger vernachlässigt und seine Verwandten auf Drängen seiner Ehefrau ermordet haben, die er der Verschwörung gegen ihn bezichtigt hatte. Daraufhin wurde er von Piast abgesetzt und verschanzte sich auf dem Turm von Kruszwica am Goplosee. Dort wurden er und seine Gemahlin der Legende nach von Mäusen gefressen. Eine ähnliche Legende rankt sich um die Mainzer Bischöfe Hatto I. bzw. Hatto II., die im 10. Jahrhundert ebenfalls wegen ihrer Hartherzigkeit im Binger Mäuseturm von Mäusen gefressen worden sein sollen.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Pittacus Franciscanus, 1652: Frau des legendären Popiel


Vorgänger Amt Nachfolger
Fürst der Polanen
ca. 810 – ca. 840
Piast