Poros (Insel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Poros
Δήμος Πόρου (Πόρος)
Poros (Insel) (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Attika
Regionalbezirk: Inseln
Geographische Koordinaten: 37° 31′ N, 23° 29′ O37.51666666666723.483333333333Koordinaten: 37° 31′ N, 23° 29′ O
Fläche: 49,582 km²
Einwohner: 4.010 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 80,9 Ew./km²
Gemeindelogo:
Gemeindelogo von Gemeinde Poros
Sitz: Poros
LAU-1-Code-Nr.: 230209
Gemeindebezirke: 1 Gemeindebezirk
Ortschaften: f12
Lage in der Region Attika
Datei:2011 Dimos Porou.png

f9f8f3

Poros (griechisch Πόρος (m. sg.)[2]) ist eine kleine griechische Insel im Saronischen Golf nordöstlich der Peloponnes.

Gleichzeitig bildet sie eine Gemeinde (griechisch δήμος, Dimos) im attischen Regionalbezirk Inseln.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Insel Poros ist durch einen nur 300 Meter breiten Kanal von der peloponnesischen Küste beim Ort Galatas entfernt. Der größere nördliche Inselteil Kalavria (Καλαυρία)[3] ist über eine Landenge (Isthmus) mit dem kleineren südlichen Sferia (Σφαιρία), der vulkanischen Ursprungs ist, verbunden. Charakteristisch für den Südteil und Kamm der Insel ist ein dichter Bewuchs mit Aleppo-Kiefern[4] , der bis an die Küsten hinunterreicht. Die Insel ist gut 31 Quadratkilometer groß und hat etwa 4.000 Einwohner, die sich auf den Hauptort Poros konzentrieren. Dieser erstreckt sich von der Westseite von Sferia bis über den Isthmus.

Im Norden und Nordosten werden Oliven und Zitrusbäume angebaut und Fischzucht betrieben, auf der Hochebene Fousas gedeiht Wein. Daneben ist die touristische Infrastruktur gut entwickelt.

Geologie[Bearbeiten]

Sferia ist vulkanischen Ursprungs und gehört zu den (geologisch als aktiv geltenden) Vulkanen des Saronischen Golfs (Ägina, Methana und Krommyonia). Geologisch befindet sich der Vulkan von Poros auf dem Graben von Epidaurus, einer tektonisch stark beanspruchten Zone, die sich von Süden nach Norden an der Ostküste der Peloponnes erstreckt. Die Meerenge zwischen Galatas und Poros gehört dazu und hat sich seit der Antike gesenkt. Pausanias erzählt, dass er noch durch den Sumpf gewatet sei, der zwischen den beiden Orten lag und nun bis zu vier Meter tief im Meer liegt. Senkungen und Hebungen gehen weiter und zukünftige Vulkanausbrüche sind vor allem in der Region um Methana zu erwarten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Auf Poros sind viele alte Häuser erhalten, die auch dem Hauptort sein malerisches Aussehen verleihen. Die Insel ist ein Ausflugsziel der Athener und leicht mit den regelmäßig verkehrenden Fähren und Tragflügelbooten von Piräus aus zu erreichen.

Sehenswert ist das kleine archäologische Museum der Insel, in dem Funde aus dem antiken Troizen, von der mykenischen Akropolis bei Galatas und Funde aus dem mykenischen Heiligtum von Methana ausgestellt sind. Der antike Name von Poros war Pogon (griechisch ΠΟΓΟΝ). Seit kurzem wird in Fachkreisen davon gesprochen, dass sich am Hügel Magoula bei Galatas das Grab des mythischen Helden Theseus befunden haben könnte.

Auf Kalavria befinden sich die Fundamente eines Tempels des Poseidon. Auf Kalavria liegt auch das Kloster Zoodochos Pigis (= lebensspendende Quelle).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Griechischen Statistischen Amt ELSTAT
  2. Poros ist neben der nach einem Heiligen benannten Insel Agios Efstratios die einzige bewohnte auf „_os“ endende Insel, welche grammatisch maskulinen Geschlechts ist, alle anderen sind feminin. Also der Poros, aber die Rhodos, die Kos, usw. Das maskuline griechische Wort poros bedeutet „Furt“.
  3. Kalavria bedeutet leichte Briese
  4. Arne Strid & Kit Tan (Hrsg.) 1997: Flora Hellenica, vol. 1. Gymnospermae to Caryophyllaceae. - Königstein: Koeltz Scientific Books, xxxvi + 547 S, incl. 722 Verbreitungskarten (Karte 9).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Poros – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien