Porretta Terme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porretta Terme
Wappen
Porretta Terme (Italien)
Porretta Terme
Staat: Italien
Region: Emilia-Romagna
Provinz: Bologna (BO)
Lokale Bezeichnung: Puratta
Koordinaten: 44° 10′ N, 10° 59′ O44.16666666666710.983333333333349Koordinaten: 44° 10′ 0″ N, 10° 59′ 0″ O
Höhe: 349 m s.l.m.
Fläche: 33 km²
Einwohner: 4.789 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 145 Einw./km²
Postleitzahl: 40046
Vorwahl: 0534
ISTAT-Nummer: 037049
Volksbezeichnung: Porrettani
Website: Porretta Terme
Poretta Terme

Porretta Terme ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Bologna mit 4789 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013). Porretta ist wegen ihres Warmbades als Kur- und Ferienort bekannt.

Geographie[Bearbeiten]

Porretta liegt im toskanisch-emilianischen Apennin im Tal des Reno, an der Einmündung seines linksseitigen Nebenfluss Rio Maggiore. Rechts des Flusses verläuft die Bahnstrecke, welche das linksseitige Porretta von Berzantina trennt, das verwaltungstechnisch zu Castel di Casio gehört.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der Thermalbäder von Porretta reicht zurück in die Antike: die berühmte Maske, die das Antlitz eines Löwen darstellt und die heute zum Symbol der Thermen von Porretta geworden ist, diese Skulpturmaske aus Marmor wurde 1888 im Rio Maggiore gefunden und stammt vermutlich aus dem ersten Jahrhundert n. Chr. Ab dem 12. Jahrhundert wird Porretta mit seinen Thermalbädern in vielen Dokumenten erwähnt, und ab Ende des 14. Jahrhunderts wächst das Interesse an den Bädern, besonders im politischen Milieu der Stadt Bologna.

Auf diese Zeit geht der Aufbau der ersten Gemeindeherbergen zurück und die heutige Ortschaft zeichnet sich allmählich ab und gibt sich den Namen von Bagni della Porretta (Bad Porretta). Aus dieser Zeit stammt auch die Legende des erschöpften Ochsen: Ein erschöpfter und kranker Ochse, der von seinem Hirten ausgesetzt wurde, linderte seinen Durst an der Quelle des Monte Sassocardo und kehrte in seinen Stall völlig gesund zurück. Von jetzt ab wurde das Heilwasser wiederentdeckt und der Ochse, der an der Wasserquelle trinkt, wurde zum Gemeindewappen erhoben.

In den 15. und 16. Jahrhunderten wuchs das Interesse der italienischen Herrscher und Fürsten vom Rinascimento an den Thermalbädern von Porretta. Der Ruhm von Porretta und ihrer Thermalbäder zur Heilung der weiblichen Unfruchtbarkeit war so verbreitet, dass der bekannte Händler aus Prato, Francesco Datini, 1387 ein paar Zeilen darüber schrieb, die er in seinen Briefsammlungen zitierte. Auch Niccolò Machiavelli erwähnte Porretta in seinem Theaterstück La Mandragola (Erster Vorhang - Zweite Szene).

Im Zweiten Weltkrieg befand sich Porretta im Winter 1944 in Frontnähe zur Gotenstellung; in der Gegend waren Partisanen aktiv.

Verkehr[Bearbeiten]

Porretta liegt an der alten Eisenbahnmagistrale (Porrettanabahn) von Bologna über Pistoia nach Florenz. Die Strecke hat jedoch nach dem Bau der Bahnstrecke Bologna–Florenz in den 1930er Jahren stark an Bedeutung verloren und dient heute nur noch dem Regionalverkehr.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Porretta Terme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.