Pretoria Station

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pretoria Station
Pretoria Station
Pretoria Station
Daten
Betriebsart Kopf- und Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 10
Eröffnung 1892 (Neubau 1910)

2011 (Gautrain)

Architektonische Daten
Architekt Sir Herbert Baker
Lage
Stadt Pretoria
Provinz Gauteng
Staat Südafrika
Koordinaten 25° 45′ 29″ S, 28° 11′ 21″ O-25.75805555555628.189166666667Koordinaten: 25° 45′ 29″ S, 28° 11′ 21″ O

i1i3i6i7i10i12i14i16i16i16i18i20

Pretoria Station ist der Hauptbahnhof der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria. Der als Kopf- und Durchgangsbahnhof angelegte Bahnhof befindet sich in der Scheiding Street an der Einmündung Paul Kruger Street. Der ursprüngliche Bahnhof wurde 1892 von der Nederlandsch-Zuid-Afrikaansche Spoorwegmaatschappij (NZASM) als einer der Endpunkte der Bahnstrecke Pretoria–Lourenço Marques errichtet. [1] Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1910 und wurde von Sir Herbert Baker gebaut. [2]

Im Nahverkehr dient der Bahnhof als Endpunkt der nördlichen Linien der Metrorail Gauteng. Für den normalspurigen Gautrain wurde neben dem Bahnhofsgebäude ein neuer Bahnsteig als Kopfbahnhof angelegt. Der Bahnhof dient dabei als Spitzkehre in die Richtungen Hatfield sowie Johannesburg Park Station. Mit dem Shosholoza Meyl besteht im Fernverkehr Anschluss nach Johannesburg, Musina und Komatipoort. Der Luxuszug Blue Train hat hier einen seiner Endpunkte. Der Zugang zur Blue Train Lounge befindet sich an der Ostseite des Bahnhofsgebäudes.

Auf Grund von Verspätungen im Zugverkehr setzten am 19. Februar 2001 Reisende den Bahnhof in Brand. Die Renovierung dauerte bis Februar 2002 und kostete 18 Millionen Rand. [3]

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Pretoria/Tshwane: Timeline 1800–1889. In: South African History Online. Abgerufen am 21. Mai 2013.
  2. Lucille Davie: A swastika, Herbert Baker & Pretoria Station. SouthAfrica.info. 13. Februar 2002. Abgerufen am 21. Mai 2013.
  3. Züge kamen zu spät - Passagiere setzten Bahnhof in Brand. ShortNews.de. 20. Februar 2001. Abgerufen am 21. Mai 2013.