Proba-2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Proba-2
Typ: Erdbeobachtungssatellit
Betreiber: Europäische WeltraumorganisationESA ESA
COSPAR-Bezeichnung: 2009-059B
Missionsdaten
Masse: 130 kg
Größe: 0,6×0,6×0,8 Meter
Start: 2. November 2009, 01:51 UTC
Startplatz: Plessezk
Trägerrakete: Rockot
Status: im Orbit
Bahndaten
Umlaufzeit: 99,2 min[1]
Bahnneigung: 98,3°
Apogäum: 727 km
Perigäum: 709 km

Proba-2 ist ein Kleinsatellit der ESA, der entsprechend dem Konzept von Proba (engl. Project for On-Board Autonomy für Projekt für Bordautonomie) autonom und kostengünstig operieren soll. Der Start des 130 kg schweren und 0,6×0,6×0,8 Meter großen boxförmigen Satelliten auf eine sonnensynchrone Umlaufbahn in 700 km Höhe erfolgte am 2. November 2009[2] zusammen mit dem SMOS-Satelliten an Bord einer Rockot-Rakete vom russischen Weltraumbahnhof Plessezk aus.

Proba-2 testet neue Lithium-Ionen-Batterien, eine verbesserte Datenerfassung und -verarbeitung, leichte Strukturelemente auf Basis von Aluminium und CFK, eine verbesserte Lageregelung durch neue Reaktionsräder in Verbindung mit GPS-Empfängern und Sternsensoren die auch bei der BepiColombo eingesetzt werden sollen, und mit Xenon und Stickstoff betriebene Resistojets für die Bahnregelung. Laserreflektoren ermöglichen die genaue Positionsbestimmung von der Erde aus.

Proba-2 untersucht die Sonnenstrahlung und das vom Sonnenwind erzeugte Plasma in der Magnetosphäre der Erde.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bahndaten nach Chris Peat: PROBA 2 - Orbit. In: Heavens Above. 2. Juni 2012, abgerufen am 4. Juni 2012 (englisch).
  2. Chris Bergin: SMOS and Proba-2 successful following launch from Plesetsk. nasaspaceflight.com, 1. November 2009, abgerufen am 2. November 2009 (englisch, Der Start erfolgte am 2.11. kurz nach Mitternacht, in den USA war noch der 1.11., daher erschien der Bericht scheinbar schon vor dem Start.).