Queen Maud Gulf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Queen Maud Gulf
Gewässer Arktischer Ozean
Landmasse Festland Nordamerika, King William Island, Victoria Island
Geographische Lage 68° 19′ 59″ N, 102° 0′ 0″ W68.333055555556-102Koordinaten: 68° 19′ 59″ N, 102° 0′ 0″ W
Karte von Queen Maud Gulf
Inseln Jenny Lind Island, Melbourne Island, Nordenskiöld Islands, Northpost Island
Zuflüsse Perry River, Ellice River

Der Queen Maud Gulf ist ein arktisches Gewässer vor der Nordküste von Nordamerika. Es liegt im kanadischen Territorium Nunavut.

Ihren Namen verdankt das Gewässer dem norwegischen Polarforscher Roald Amundsen, der diese im Jahre 1905 nach der ersten Königin des unabhängigen Königreichs Norwegen, Maud von Großbritannien und Irland, benannte.

Im Nordosten begrenzt King William Island das Meeresbecken, im Nordwesten die Victoria Island.

Der Queen Maud Gulf ist nach Westen über die Dease Strait mit dem Coronation Gulf verbunden. Nach Osten führt die Simpson Strait zum Rasmussen Basin. Im Norden geht der Queen Maud Gulf in die Victoria Strait über.

Die Royal Geographical Society Islands liegen im Norden des Golfs, am Übergang zur Victoria Strait. Jenny Lind Island liegt im Norden des Queen Maud Gulf, die Melbourne Island im äußersten Südwesten. Der Ort Cambridge Bay liegt auf Victoria Island, am Übergang zur Dease Strait.

Südlich der Royal Geographical Society Islands liegen die Nordenskiöld Islands und östlich davon Northpost Island. Der nordöstlichste Teil des Queen Maud Gulf, am Übergang zur Simpson Strait, bildet die Storis Passage. Im äußersten Südosten liegt die Halbinsel Adelaide Peninsula.

An der Südküste liegt das Vogelschutzgebiet Queen Maud Gulf Bird Sanctuary.