Maud von Großbritannien und Irland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Königin Maud von Norwegen

Prinzessin Maud Charlotte Mary Victoria von Großbritannien und Irland VA (* 26. November 1869 in Marlborough House, London; † 20. November 1938 in London) war eine britische Prinzessin und seit 1905 die erste Königin des unabhängigen Königreichs Norwegen.

Leben[Bearbeiten]

Maud war die jüngste Tochter des Prince of Wales, später König Eduard VII. und der Prinzessin Alexandra von Dänemark, der Tochter des späteren König Christian IX. von Dänemark. Ihr Bruder wurde König Georg V. von Großbritannien.

Am 22. Juli 1896 heiratete sie in der Kapelle des Buckingham Palace Prinz Carl von Dänemark, ihren Cousin und ebenfalls Enkel des dänischen Königs Christian IX., der 1905 zum König Haakon VII. von Norwegen gewählt wurde. Ihr einziges, gemeinsames Kind, Prinz Alexander, geboren am 2. Juli 1903, wurde später König Olav V. von Norwegen.

Königin Maud starb kurz vor ihrem 69. Geburtstag an Herzschwäche und wurde im Königlichen Mausoleum des Schlosses Akershus begraben.

Nach ihr wurde das Königin-Maud-Land und das Königin-Maud-Gebirge in der Antarktis benannt.

Wappen von Prinzessin Maud

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maud von Großbritannien und Irland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Sophia von Nassau Königin von Norwegen
1905–1938
Sonja von Norwegen