Raning

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde in der Steiermark, den Ortsteil der Stadtgemeinde Bad St. Leonhard im Lavanttal, Kärnten, siehe Raning (Gemeinde Bad St. Leonhard).

f1

Raning (Rotte)
Ortschaft
Katastralgemeinde Raning
Raning (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Südoststeiermark (SO), Steiermark
Gerichtsbezirk Feldbach
Pol. Gemeinde Gnas
Koordinaten 46° 51′ 39″ N, 15° 49′ 19″ O46.86086615.821807273Koordinaten: 46° 51′ 39″ N, 15° 49′ 19″ O
Höhe 273 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 543 (2011) (k.A. Hilfef3f0)
Gebäudestand 149 (2001) f2
Fläche d. KG 8,2 km²
Postleitzahl 8342f1f0
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 14775
Katastralgemeindenummer 62149
Zählsprengel/ -bezirk Raning (62380 008)
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Raning ist eine Gemeinde mit Ungültiger Metadaten-Schlüssel 62358 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2015) im Süd-Osten der Steiermark im Bezirk Südoststeiermark. Im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark ist die Gemeinde ab 2015 mit den Gemeinden Aug-Radisch, Baumgarten bei Gnas, Grabersdorf, Maierdorf, Poppendorf, Gnas, Trössing und Unterauersbach zusammengeschlossen,[1] die neue Gemeinde wird den Namen Gnas weiterführen. Grundlage dafür ist das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz - StGsrG.[2]

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Raning liegt ca. 37 km südöstlich von Graz und ca. 11 km südwestlich der Bezirkshauptstadt Feldbach im Oststeirischen Hügelland.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[3]):

  • Raning (543)
  • Thien (269)

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Raning.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Blick vom Grabenberg auf das Dorf Raning
Feldkreuz bei Raning
Kürbisfest Raning

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 9 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

  • 8 ÖVP - stellt den Bürgermeister und den Vizebürgermeister
  • 1 SPÖ

Wappen[Bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Mai 1992.
Wappenbeschreibung: In Rot sparrenweise drei rautenförmige, an den Ecken mit Kleeblättern besteckte, silberne Gürtelspangen mit aufrechten Dornen.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Raning

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  2. § 3 Abs. 9 Z 3 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 4.
  3. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  4. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 42/43, 1992/93, S. 55

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Raning – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien