Robert L. Simpson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert L. Simpson (* 31. Juli 1910 in St. Louis, Missouri; † Juni 1977 in San Bernardino, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Cutter beim Film.

Leben[Bearbeiten]

Robert L. Simpson begann 1935 seine Laufbahn als Cutter bei Paramount Pictures. Ende der 1930er Jahre wechselte er zu 20th Century Fox, wo er für mehr als 35 Jahre angestellt war. Bis 1989 war er für mehr als 100 Filme zuständig. Zweimal arbeitete er auch mit Regisseur John Ford zusammen, so für Trommeln am Mohawk (Drums Along the Mohawk, 1939) und Früchte des Zorns (The Grapes of Wrath, 1940). Für letzteren Film erhielt Simpson 1941 eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt. Er unterlag jedoch Anne Bauchens und ihrer Arbeit für Die scharlachroten Reiter (North West Mounted Police, 1940). Weitere Filme, bei denen Simpson als Schnittmeister wirkte, waren Der König und ich (The King and I, 1956) mit Deborah Kerr, Eine Frau, die alles weiß (Desk Set, 1957) mit Katharine Hepburn und Spencer Tracy sowie der Western Die Unbesiegten (The Undefeated, 1969) mit John Wayne.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]