Roberto Bussinello

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roberto Bussinello
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: ItalienItalien Italien
Erster Start: Großer Preis von Italien 1961
Letzter Start: Großer Preis von Italien 1965
Konstrukteure
1961 Scuderia De Tomaso 1965 Scuderia Centro Sud
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
2
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Roberto Bussinello (* 4. Oktober 1927 in Pistoia; † 24. August 1999 in Vicenza) war ein italienischer Autorennfahrer.

Bussinello hatte ein technisches Studium absolviert als er 1958 mit 31 Jahren relativ spät begann Rennen zu fahren. Bussinello arbeitete als Techniker bei De Tomaso und fuhr die Tests mit deren Formel-1-Fahrzeugen. Immer öfter ging er aber auch bei richtigen Rennen an den Start. Nach einem fünften Platz beim Großen Preis von Neapel und einem vierten Gesamtrang bei der Coppa Italia 1961 durfte Bussinello den De Tomaso F1-004 auch bei einem Weltmeisterschaftslauf steuern. Beim Großen Preis von Italien 1961 in Monza ging er vom 24. Startplatz aus ins Rennen (33 Fahrzeuge waren am Start). Das Rennen konnte er nach einem Motorschaden aber nicht beenden.

1963 wechselte Bussinello zu Alfa Romeo. 1964 wurde er auf einer Alfa Romeo Giulia gemeinsam mit Nino Todaro Dritter bei der Targa Florio und gewann das 6-Stunden-Rennen im Sandown Park.

1965 fuhr er noch einmal in der Formel 1. Wieder war er in Monza am Start. Diesmal für die Scuderia Centro Sud, die ihm einen BRM P57 anvertrauten. Bussinello schied nach Problemen mit dem Öldruck erneut vorzeitig aus.

Nach seiner Rückkehr zu De Tomaso beendete er seine aktive Karriere und war bis Mitte der 1970er Jahre als Technischer Direktor für die Sportwagenaktivitäten der italienischen Marke verantwortlich.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1964 ItalienItalien Scuderia St. Ambroseus Alfa Romeo Giulia TZ ItalienItalien Bruno Deserti Rang 13 und Klassensieg
1965 ItalienItalien Autodelta SpA Alfa Romeo Giulia TZ/2 FrankreichFrankreich Jean Rolland Ausfall Motorschaden

Weblinks[Bearbeiten]