Rodolphe Rubattel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rodolphe Rubattel

Rodolphe Rubattel (* 4. September 1896 in Villarzel; † 18. Oktober 1961 in Pully, heimatberechtigt in Villarzel) war ein Schweizer Politiker (FDP). Als Bundesrat war er Wirtschaftsminister und bekleidete einmal das Amt des Bundespräsidenten.

Werdegang[Bearbeiten]

Er war vom 9. April bis und mit Dezember 1946 der Regierungspräsident des Kantons Waadt.

Er wurde am 11. Dezember 1947 in den Bundesrat gewählt. Am 31. Dezember 1954 übergab er sein Amt nachdem er am 1. November seinen Rücktritt angekündigt hatte. Während seiner Amtszeit stand er dem Volkswirtschaftsdepartement vor.

Er war Bundespräsident im Jahre 1954 und Vizepräsident im Jahre 1953.

Gegen seinen Willen wurde der Rubatteller, eine Weinsorte, nach ihm benannt.

Wahlergebnisse in der Bundesversammlung[Bearbeiten]

  • 1947: Wahl in den Bundesrat mit 138 Stimmen (absolutes Mehr: 116 Stimmen)
  • 1951: Wiederwahl als Bundesrat mit 191 Stimmen (absolutes Mehr: 99 Stimmen)
  • 1952: Wahl zum Vizepräsidenten des Bundesrates mit 183 Stimmen (absolutes Mehr: 99 Stimmen)
  • 1953: Wahl zum Bundespräsidenten mit 185 Stimmen (absolutes Mehr: 95 Stimmen)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Walter Stampfli Mitglied im Schweizer Bundesrat
1948–1954
Paul Chaudet