Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF
«Corporate Design Bund»
Hauptsitz Bern, Bundeshaus Ost
Vorsteher Johann Schneider-Ammann 2011.jpg
Johann Schneider-Ammann, Bundesrat
Stellvertreterin Doris Leuthard 2011.jpg
Doris Leuthard, Bundesrätin
Mitarbeitende 2800
Aufsicht Bundesrat
Untergeordnete Ämter
  • Generalsekretariat
  • Staatssekretariat für Wirtschaft
  • Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation
  • Bundesamt für Landwirtschaft
  • Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung
  • Bundesamt für Wohnungswesen
Website www.wbf.admin.ch

Das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF (französisch Département fédéral de l’économie, de la formation et de la recherche DEFR, italienisch Dipartimento federale dell’economia, della formazione e della ricerca DEFR, rätoromanisch Departament federal d’economia, furmaziun e retschertga DEFR) ist eines der sieben Departemente der Schweizer Bundesregierung. Jeweils einer der Bundesräte steht dem Departement vor.

Das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung beschäftigt über 2000 Mitarbeiter. Aufgabe des Departements ist es, für optimale Rahmenbedingungen für Arbeitgeber und Unternehmer, für das Gewerbe, für kleine und mittlere Betriebe, aber auch für multinationale Grossunternehmen zu sorgen. Das Departement steuert und begleitet die wirtschaftspolitischen Entscheide und deren Umsetzung und soll so eine Politik unterstützen, welche die Ausgangslage für den Wirtschafts- und Forschungsstandort Schweiz im globalen Wettbewerb verbessert.

Namen im Lauf der Zeit[Bearbeiten]

Zu Beginn des Bundesstaates hiess das Departement «Handels- und Zolldepartement». Es wurde seither mehrmals umbenannt. Die bisherigen Namen waren:

  • 1848–1872: Handels- und Zolldepartement
  • 1873–1878: Eisenbahn- und Handelsdepartement
  • 1879–1887: Handels- und Landwirtschaftsdepartement
  • 1888–1895: Industrie- und Landwirtschaftsdepartement
  • 1896–1914: Handels-, Industrie- und Landwirtschaftsdepartement
  • 1915–1978: Volkswirtschaftsdepartement
  • 1979–2012: Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement (EVD)
  • seit 2013: Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF)[1]

Bereiche[Bearbeiten]

Administrativ dem WBF zugeordnet:

Departementsvorsteher[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Reorganisationsprojekte im EVD, EDA und EDI sind angelaufen