Roura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Roura (Begriffsklärung) aufgeführt.
Roura
Roura (Französisch-Guayana)
Roura
Region Französisch-Guayana
Département Französisch-Guayana
Arrondissement Cayenne
Kanton Roura
Koordinaten 4° 44′ N, 52° 19′ W4.7283333333333-52.32416666666725Koordinaten: 4° 44′ N, 52° 19′ W
Höhe 0–470 m
Fläche 3.902,50 km²
Einwohner 2.609 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 1 Einw./km²
Postleitzahl 97311
INSEE-Code

Roura ist eine französische Gemeinde mit 2609 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Übersee-Département Französisch-Guayana, das im Norden Südamerikas liegt.

Geografie[Bearbeiten]

Roura liegt im Norden von Französisch-Guayana, 27 Kilometer südlich der Hauptstadt Cayenne. Das Gemeindegebiet umfasst nebst der Hauptsiedlung Roura, die am Oyack liegt, dem Unterlauf des Flusses Comté, der in den Ästuar Mahury mündet, noch die Siedlung Cacao, die überwiegend von Hmongs bewohnt ist. Diese kamen im Zuge der Kolonialisierung aus Laos und Indochina, einer ehemaligen französischen Kolonie, als Flüchtlinge nach Französisch-Guayana.

Am Ufer des Oyack und des Mahury befinden sich noch zahlreiche weitere kleinen Siedlungen, dies sind unter anderem Favard, Dacca und Fourgassié.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Bevölkerung von Roura ist durchmischt aus zahlreichen ethnischen Gruppen, die aus verschiedenen Gründen nach Französisch-Guayana einwanderten. Nebst den Kreolen, die die Mehrheit der Bevölkerungszahl ausmachen, und den Hmongs in der Siedlung Cacao leben auf dem Gemeindegebiet von Roura indigene Palikuren sowie weitere Minderheiten aus Hawaii und Laos.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Roura – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien