Rutan Voyager

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rutan Voyager
Voyager nach der WeltumrundungVoyager nach der Weltumrundung
Typ: Ultralangstreckenflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Rutan Aircraft Factory
Erstflug: 22. Juni 1984[1]
Stückzahl: 1

Die Voyager (Registrierung N269VA) ist ein von Burt Rutan entwickeltes Experimentalflugzeug, das auf extreme Reichweite ausgelegt ist.

Aufbau[Bearbeiten]

Der Erstflug dieses Modells fand am 22. Juni 1984 statt. Der zweimotorige Mitteldecker in Canard-Auslegung war für zwei Piloten eingerichtet, die sich während des Fluges abwechselten. Zu Beginn des Fluges arbeiteten beide Triebwerke. Mit Abnahme der Kraftstoffmenge und damit des Flugzeuggewichtes wurde der vordere Motor dann abgestellt.

Das Flugzeug besteht hauptsächlich aus CFK mit einer verstärkenden Schicht aus Hexcel HexWeb Honeycomb, einer Wabenstruktur. Durch diese Konstruktion ist fast jedes Teil des Flugzeugs als Treibstofftank ausgebildet. Das Fahrwerk verfügte aus Gewichtsgründen lediglich über eine manuelle Betätigung. Zur Navigation war das Flugzeug mit einem Omega-Navigationsgerät sowie einem damals neuen GPS-Empfänger ausgestattet, welcher jedoch aufgrund noch nicht gestarteter Satelliten nur ca. 4 h am Tage benutzt werden konnte. Zusätzlich war ein Wetterradar in der Nase des rechten Auslegers installiert.

Rekordflug[Bearbeiten]

Der Bruder des Konstrukteurs, Dick Rutan, und Jeana Yeager starteten am 14. Dezember 1986 um 08:01 Ortszeit von der Edwards Air Force Base mit diesem Flugzeug zur ersten Nonstop-Weltumrundung ohne Auftanken und Zwischenlanden. Sie flogen in neun Tagen, drei Minuten und 44 Sekunden eine Strecke von 42.120 Kilometern, wobei die FAI nur 40.212 Kilometer der Strecke anerkannte.[2] Nach Ende des Rekordflugs verblieben noch lediglich 32 l Treibstoff im Haupttank.[3]

Probleme bei der Weltumrundung[Bearbeiten]

Durch Fehler (zu niedrig eingestelltes Bugfahrwerk, zu stark aufgepumptes Hauptfahrwerk) wurden die Tragflächenenden beim Start zur Weltumrundung auf die Startbahn gedrückt und beschädigt. Die ebenfalls beschädigten Winglets wurden noch in den ersten Stunden des Rekordfluges kontrolliert durch einen Sideslip abgeschert. Durch die große Streckung der Tragflächen hatte dies zwar keine kritische Verkürzung der Reichweite zur Folge, führte jedoch zu Treibstoffverlust. Zudem kam es zu einigen Zwischenfällen, z.B. defekte Kurskreisel, Schaumbildung im – damals noch neuen – überhitzten Synthetiköl. Das gerade laufende Triebwerk blieb aufgrund eines nicht erkannten leeren Tanks beim Umpumpen des Treibstoffes in den Haupttank stehen. Während des Fluges musste dann auch eine Treibstoffpumpe getauscht werden.

Das Flugzeug wurde in Mojave, Kalifornien innerhalb von fünf Jahren gebaut. Es ist heute im National Air and Space Museum in Washington, D.C. ausgestellt.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 2 Piloten
Flügelspannweite mit Winglets 33,8 m
Länge 8,9 m
Höhe 3,1 m
Leergewicht 1.020 kg
Maximales Startgewicht 4.400 kg
Maximales Treibstoffgewicht 3.180 kg verteilt auf 17 Treibstofftanks
Antrieb Vorne: Continental O-400
Hinten: Continental IOL-200
Motorleistung Vorne: 97 kW
Hinten: 82 kW
Höchstgeschwindigkeit 240 km/h
Reisegeschwindigkeit 185 km/h
Maximale Flughöhe: 6250 m
Flugreichweite 42.212 km

Quelle siehe [4].

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dick Rutan, Jeana Yeager, and the Flight of the Voyager. U.S. Centennial of Flight Commission, abgerufen am 13. April 2011 (englisch).
  2. Offizielle FAI Rekorddatenbank. Abgerufen am 5. September 2007.
  3. Jeana Yeager / Dick Rutan: Voyager - in neun Tagen nonstop um die Welt, Oktober 1991, R. Piper, München, ISBN 3-492-11435-0
  4. Rutan Voyager - Summary. Smithsonian National Air and Space Museum, abgerufen am 6. Januar 2012 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rutan Voyager – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien