Ruth Kappelsberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ruth Kappelsberger (* 13. November 1927 in München) ist eine deutsche Fernsehansagerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Sie erhielt bereits im Alter von sechs Jahren Ballettunterricht und absolvierte die Schauspielschule Hannover. 1946 bis 1948 trat sie in den Programmen des legendären Münchner Nachkriegs-Kabaretts „Die Schaubude“ auf. Weitere Theaterauftritte hatte sie an der Kleinen Komödie München, am Kleinen Theater im Zoo in Frankfurt am Main, am Volkstheater München und auf Tourneen.

Kappelsberger kam 1946 als Sprecherin zum Bayerischen Rundfunk und gehörte seit 1954 zu den ersten Ansagerinnen im deutschen Fernsehen. Seit Anfang der 1950er-Jahre war sie in einigen Film-Produktionen zu sehen, darunter Wetterleuchten um Maria (1957; Regie: Luis Trenker), Der Edelweißkönig (1957; mit Christiane Hörbiger), Plonk (1972) und zahlreichen Stücken des Komödienstadels. Zudem wirkte die Schauspielerin in den TV-Serien Königlich Bayerisches Amtsgericht, Drei sind einer zuviel, Das Damenkränzchen und Der Gerichtsvollzieher mit.

Seit 1966 war sie in zweiter Ehe mit dem am 22. Januar 2014 verstorbenen Schlagersänger Fred Bertelmann verheiratet. Sie ist Mutter einer Tochter.

Von 1978 bis 1984 gehörte sie als parteifreie Abgeordnete dem Kreistag des Landkreises Starnberg an.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1966: Die Mieterhöhung
  • 1969: Witwen
  • 1971: Ein toller Dreh
  • 1972: Plonk
  • 1973: Die kleine Welt
  • 1974: Die Reform
  • 1977: Drei sind einer zuviel (Serie)
  • 1981: Der Gerichtsvollzieher (Serie)
  • 1982: Die Tochter des Bombardon
  • 1985: Wenn der Hahn kräht
  • 1992: Grüß Gott, Frau Doktor

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]