Ryan Cochran-Siegle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ryan Cochran-Siegle Ski Alpin
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 27. März 1992
Geburtsort Burlington, Vermont
Größe 185 cm
Gewicht 86 kg
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom, Super-G,
Abfahrt, Super-Kombination
Verein Mt. Mansfield Ski & Snowboard Club
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Gold Roccaraso 2012 Abfahrt
Gold Roccaraso 2012 Kombination
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 26. November 2011
 Gesamtweltcup 106. (2012/13)
 Abfahrtsweltcup 52. (2012/13)
 Super-G-Weltcup 41. (2012/13)
 Kombinationsweltcup 27. (2012/13)
letzte Änderung: 18. März 2014

Ryan Cochran-Siegle (* 27. März 1992 in Burlington, Vermont) ist ein US-amerikanischer Skirennläufer. Der zweifache Juniorenweltmeister des Jahres 2012 lebt in Starksboro, Vermont, und startet in allen Disziplinen. Ryan Cochran-Siegle ist der Sohn von Barbara Ann Cochran, Olympiasiegerin im Slalom 1972, und der Cousin von Jimmy Cochran sowie Jessica, Tim und Robby Kelley, die ebenfalls Skirennläufer sind bzw. waren.

Biografie[Bearbeiten]

Seit Dezember 2007 startet Cochran-Siegle in FIS-Rennen, der erste Sieg gelang ihm im Januar 2009 bei einem Riesenslalom im Sugarbush Resort. Seit Januar 2010 nimmt er auch an Rennen im Nor-Am Cup teil. Am 20. März 2010 erzielte der damals 17-Jährige den sechsten Platz im Super-G der US-amerikanischen Meisterschaften und sicherte sich damit den Juniorenmeistertitel. Im selben Jahr gewann er mit zwei Siegen und vier zweiten Plätzen auch die Gesamtwertung des Eastern Cups, einer aus mehreren FIS-Rennen bestehenden Rennserie im Osten der USA.[1] Von der Eastern Ski Writers Association wurde er daraufhin mit dem Goldenen Ski als bester Junior ausgezeichnet.[1]

Nach diesen Erfolgen wurde Cochran-Siegle 2010 in das Nachwuchsteam des US-amerikanischen Skiverbandes aufgenommen. Am 12. Dezember 2010 feierte er im Super-G von Panorama seinen ersten Sieg im Nor-Am Cup. Bis zum Ende der Saison 2010/2011 folgten weitere drei Siege und zwei zweite Plätze, womit er in der Gesamtwertung den dritten Platz erreichte, die Super-G-Wertung gewann und Zweiter in der Super-Kombinations-Wertung wurde. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2011 in Crans-Montana startete er in allen Disziplinen und erreichte als bestes Resultat den elften Platz im Super-G. 2011 wurde er zum zweiten Mal mit dem Goldenen Ski ausgezeichnet.[2]

Nach seinem Aufstieg in den B-Kader des US-Skiteams gab Cochran-Siegle am 26. November 2011 in der Abfahrt von Lake Louise sein Debüt im Weltcup. In die Weltcup-Punkteränge fuhr er erstmals am 3. Dezember 2011, als er im Super-G in Beaver Creek den 29. Platz belegte. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2012 in Roccaraso gewann er die Goldmedaille in der Abfahrt und in der Kombination. Neben dem Weltcup kam Cochran-Siegle aber weiterhin hauptsächlich im Nor-Am Cup zum Einsatz. Er gewann in der Saison 2011/2012 drei Super-G und eine Abfahrt und sicherte sich damit in beiden Disziplinen den Sieg in der Disziplinenwertung. Im Gesamtklassement blieb er mit insgesamt sieben Podestplätzen nur zehn Punkte hinter dem Kanadier Erik Read an zweiter Stelle.

Sein bisher bestes Ergebnis im Weltcup ist ein 20. Platz, erzielt am 25. November 2012 im Super-G von Lake Louise. Bei der Weltmeisterschaft 2013 in Schladming fuhr er im Super-G auf den 15. Platz. Aufgrund ungenügender Weltcupergebnisse kam er in der Saison 2013/14 hauptsächlich im Nor-Am Cup zum Einsatz, wobei er die Gesamtwertung für sich entschied.

Erfolge[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • 1 Platzierung unter den besten 20

Nor-Am Cup[Bearbeiten]

  • Saison 2010/2011: 3. Gesamtwertung, 1. Super-G-Wertung, 2. Super-Kombinations-Wertung
  • Saison 2011/2012: 2. Gesamtwertung, 1. Abfahrtswertung, 1. Super-G-Wertung, 10. Slalomwertung
  • Saison 2013/2014: 1. Gesamtwertung, 2. Abfahrtswertung, 3. Riesenslalomwertung, 3. Super-G-Wertung, 5. Super-Kombinationswertung
  • 20 Podestplätze, davon 10 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
12. Dezember 2010 Panorama Kanada Super-G
18. Februar 2011 Aspen USA Super-G
19. März 2011 Whistler Kanada Super-G
20. März 2011 Whistler Kanada Super-G
6. Dezember 2011 Nakiska Kanada Super-G
7. Dezember 2011 Nakiska Kanada Super-G
12. Dezember 2011 Panorama Kanada Super-G
14. Februar 2012 Aspen USA Abfahrt
11. März 2014 Nakiska Kanada Riesenslalom
12. März 2014 Nakiska Kanada Riesenslalom

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten]

  • Crans-Montana 2011: 11. Super-G, 12. Kombination, 13. Riesenslalom, 33. Abfahrt, 35. Slalom
  • Roccaraso 2012: 1. Abfahrt, 1. Kombination, 10. Slalom, 28. Riesenslalom

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

  • US-amerikanischer Juniorenmeister im Super-G 2010
  • 8 Siege in FIS-Rennen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ford, Cochran-Siegle Win Golden Ski Award. www.firsttracksonline.com, 11. Mai 2010, abgerufen am 13. Dezember 2010 (englisch). (Weblink nicht mehr abrufbar)
  2. Shiffrin, Cochran-Siegle Win Golden Ski Award. US-Skiteam, 3. Mai 2011, abgerufen am 4. Mai 2011 (englisch). (Weblink nicht mehr abrufbar)