Rychlostní silnice 7

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/CZ-R

Rychlostní silnice R7 in Tschechien
Rychlostní silnice 7
Karte
Rychlostní silnice 7
Basisdaten
Betreiber: Ředitelství silnic a dálnic ČR
Straßenbeginn: Praha
Straßenende: Chomutov
Gesamtlänge: ca. 82 km
  davon in Betrieb: ca. 43 km
  davon in Planung: ca. 40 km

Kraj:

Rychlostní silnice 7 südöstlich von Slaný mit Blick zum Böhmischen Mittelgebirge

Die tschechische Rychlostní silnice 7 (Schnellstraße R7) soll die Verbindung zwischen Praha und dem Raum Chomutov bilden.

Die R7 beginnt an der Anschlussstelle Flughafen Prag, wo sie aus der Trasse des äußeren Schnellstraßenrings von Prag Rychlostní silnice 1 hervorgeht. An ihrem nördlichen Ende schließt sich die Silnice 7 an, die zum Grenzübergang Reitzenhain führt. Dort schließt sich die Bundesstraße 174 an, die weiter nach Chemnitz verläuft.

Zwischen Praha-Ruzyně und Flughafen ist die Strecke als Silnice 7 beschildert, da sich in dem Bereich eine Fußgängerampel befindet. Die Geschwindigkeit wird dort auf 50 km/h begrenzt und beidseitig per Fotoradar überwacht. Das vorläufige Ende der Schnellstraße ist an der Anschlussstelle Knovíz südöstlich von Slaný. Bis dahin ist die Strecke vignetten- und mautpflichtig. Der etwa 18 Kilometer lange Abschnitt ist in einem relativ schlechten baulichen Zustand und von Fahrbahnschäden und teilweise Ausfahrten ohne Einfädel- und Ausfädelstreifen gekennzeichnet. Als Umgehung der Ortschaft Sulec wurde bereits ein ca. 1 Kilometer langer vierstreifiger und mautpflichtiger, allerdings nicht als Schnellstraße beschilderter Abschnitt errichtet. Zwischen Bítozeves und Vysočany befindet sich seit 2009 ein weiterer Abschnitt, der als Schnellstraße ausgewiesen, aber vorerst vignettenfrei bleibt.

Am 27. April 2010 wurden die beiden Teilabschnitte VysočanyDroužkovice (9,44 km, 2,38 Mrd. CZK) und Droužkovice – Nové Spořice (6,39 km, ca. 2,05 Mrd. CZK) begonnen. Fertigstellung dieser beiden Abschnitte war für September 2013 angestrebt.[1] Im Juni 2014 sind beide Abschnitte unter Verkehr.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ceskedalnice.cz/rychlostni-silnice/r7