Sabaikalsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung städtischen Typs
Sabaikalsk
Забайкальск
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/Flagge
Wappen
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Region Transbaikalien
Rajon Sabaikalsk
Gegründet 1904
Frühere Namen Otpor (1929–1960)
Siedlung städtischen Typs seit 1954
Bevölkerung 11.769 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 680 m
Zeitzone UTC+10
Telefonvorwahl (+7) 30251
Postleitzahl 674650
Kfz-Kennzeichen 75, 80
OKATO 76 212 551
Geographische Lage
Koordinaten 49° 39′ N, 117° 20′ O49.65117.33333333333680Koordinaten: 49° 39′ 0″ N, 117° 20′ 0″ O
Sabaikalsk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Sabaikalsk (Region Transbaikalien)
Red pog.svg
Lage in der Region Transbaikalien
Liste großer Siedlungen in Russland

Sabaikalsk (russisch Забайкальск) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Region Transbaikalien (Russland) mit 11.769 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Siedlung liegt in der trockenen Steppenlandschaft des südlichen Dauriens, gut 400 Kilometer südöstlich der Regionshauptstadt Tschita, unmittelbar an der Grenze zur Volksrepublik China. Jenseits der Grenze liegt etwa zehn Kilometer südöstlich die Großstadt Manjur.

Die Siedlung Sabaikalsk ist seit 1967 Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons Sabaikalsk.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte des Ortes begann mit dem Bau der Chinesischen Osteisenbahn, Teil der ursprünglichen Strecke der Transsibirischen Eisenbahn ab 1897, als hier die Ausweichstelle Nr. 86 (Rasjesd No. 86) als letzte Station auf dem Territorium des Russischen Reiches errichtet wurde, um die eine kleine Siedlung entstand. Der Betrieb auf diesem Abschnitt wurde am 25. Oktober 1901 aufgenommen; als Gründungsjahr des Ortes gilt 1904 (nach anderen Angaben bereits 1900).

1929 erhielten Ort und Station den Namen Otpor, russisch für Abwehr, Widerstand. 1954 wurde der Status einer Siedlung städtischen Typs verliehen. Den heutigen Namen erhielt sie 1960, abgeleitet von russischen Sabaikalje für Transbaikalien.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 6.970
1970 6.265
1979 6.834
1989 8.632
2002 10.210
2010 11.769

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Sabaikalsk ist Grenzbahnhof an der ehemaligen Chinesischen Osteisenbahn, der heutigen Strecke Karymskaja–Sabaikalsk der Transbaikal-Eisenbahn (Regionalverwaltung der Russischen Staatsbahn). Sie liegt bei Streckenkilometer 6658 ab Moskau, unmittelbar vor der Grenze zu China und etwa zehn Kilometer von der ersten chinesischen Station Manjur entfernt (frühere Form Manzhouli; russisch, und von Streckeneröffnung bis in die 1930er Jahre offiziell Маньчжурия/Mantschschurija, für Mandschurei).

Auch die Fernstraße A166 von Tschita, Teil der asiatischen Fernstraße AH6, überquert hier die Grenze. Der Straßengrenzübergang wurde 1998 stark erweitert neu errichtet und ist heute einer der größten Russlands.

Grenzverkehr und damit verbundener Handel sind die Hauptwirtschaftsfaktoren. Etwa 60 Prozent der auf dem Landwege zwischen Russland und der Volksrepublik China transportierten Güter überqueren bei Sabaikalsk die Grenze. Daneben gibt es Betriebe der Lebensmittelindustrie.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sabaikalsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien