Sacha Vierny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sacha Vierny (* 10. August 1919 in Bois-le-Roi, Seine-et-Marne; † 15. Mai 2001 in Paris) war ein französischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten]

Vierny studierte an den Filmhochschulen IDHEC und ENPC. Ab 1947 assistierte er bei verschiedenen Kameracrews, zu Beginn der 50er Jahre war er verantwortlich für die Fotografie von Kurzfilmen. Zusammen mit Ghislain Cloquet wurde er erstmals für den Film Nacht und Nebel als Chefkameramann engagiert. Eine besonders intensive Zusammenarbeit ergab sich mit Alain Resnais, dessen Filmen er viele Jahre lang fotografierte eine ganz besondere Ästhetik entwickelte: „Bemerkenswert ist vor allem seine facettenreiche Beleuchtung, die die Gegenstände seiner Bilder besonders dreidimensional erscheinen läßt und meist mit einer sicher beherrschten Schärfentiefe verbunden ist.“[1] Eine ähnlich intensive Zusammenarbeit folgte mit Peter Greenaway, mit dem er auch für eine ganze Reihe von Filmen Bilder komponierte, die dem Stil des Regisseurs entsprachen.[2].

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. rororo Filmlexikon. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg 1978, Band 6, S. 1433 ISBN 3-499-16233-4
  2. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 8, S. 179