Sacro Monte di Ghiffa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Pilgerweg mit einer Gruppe der Kapellen Sacro Monte di Ghiffa ist eine Wallfahrtstätte in der Nähe des Orts Ghiffa am Lago Maggiore im Piemont. Sie ist seit 2003 als Teil der Sacri Monti in die Liste des Weltkulturerbe der UNESCO eingetragen.

Wallfahrtskirche

Umgebung[Bearbeiten]

Der Sacro Monte (360 m) liegt in einer hügeligen, bewaldeten Umgebung. 200 Hektar des bewaldeten Hügellandes sind als Naturschutzgebiet ausgewiesen (reserva naturale SS. Trinità Ghiffra). Es steigt bis etwas über 700 Meter an, den höchsten Punkt bildet der Monte Cargiago. Der Wald besteht hauptsächlich aus Kastanien. Daneben finden sich Eichen, Ahorn, Eschen und Birken. Das Naturschutzgebiet ist durch verschieden ausgeschilderte Wanderwege erschlossen.

Bauten[Bearbeiten]

Vor dem Bau des Heiligen Bergs stand dort ein kleines Oratorium, das dem Mysterium der Trinität gewidmet war und sich an einem Aussichtsplatz am piemontischen Ufer des Lago Maggiore befand, der schon immer Treffpunkt der Einheimischen war.

1647 wurde die Kapelle der Marienkrönung errichtet, wogegen die unter einem langen Bogengang neben der Wallfahrtskirche vorhandene Via Crucis ihren Ursprung im achtzehnten Jahrhundert hat. Zwei weitere Kapellen, eine davon etwas abgelegen, sind dem heiligen Giovanni Battista und dem biblischen Urvater Abraham gewidmet.

Weblinks[Bearbeiten]

45.9636111111118.615Koordinaten: 45° 57′ 49″ N, 8° 36′ 54″ O