Savigny (Haute-Savoie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Savigny
Wappen von Savigny
Savigny (Frankreich)
Savigny
Region Rhône-Alpes
Département Haute-Savoie
Arrondissement Saint-Julien-en-Genevois
Kanton Saint-Julien-en-Genevois
Koordinaten 46° 5′ N, 5° 57′ O46.0758333333335.9572222222222596Koordinaten: 46° 5′ N, 5° 57′ O
Höhe 489–1.112 m
Fläche 10,52 km²
Einwohner 788 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 75 Einw./km²
Postleitzahl 74520
INSEE-Code

Dorfkirche von Savigny

Savigny ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Savoie in der Region Rhône-Alpes.

Geographie[Bearbeiten]

Savigny liegt auf 568 m ü. M., etwa 22 km nordwestlich der Stadt Annecy (Luftlinie). Die Streusiedlungsgemeinde erstreckt sich am Ostfuß der Montagne de Vuache, leicht erhöht über der breiten Talmulde des Fornant, im Genevois.

Die Fläche des 10,52 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des Genevois. Der östliche Teil des Gebietes liegt in der Talmulde des Fornant (rechter Seitenbach des Usses). Von hier erstreckt sich das Gemeindeareal über die mit Acker- und Wiesland bestandene Geländeterrasse von Savigny bis auf den dicht bewaldeten, schmalen Kamm der Montagne de Vuache, auf der mit 1101 m ü. M. die höchste Erhebung von Savigny erreicht wird. Die nördliche Abgrenzung bildet der breite Höhenrücken der Montagne de Sion.

Zu Savigny gehören neben dem eigentlichen Ortskern auch verschiedene Weilersiedlungen und Gehöfte, darunter:

  • Nyoux (510 m ü. M.) in der Talmulde des Fornant
  • Murcier (596 m ü. M.) im Übergangsbereich zwischen Montagne de Vuache und Montagne de Sion
  • Cortagy (630 m ü. M.) am Ostabhang der Montagne de Vuache
  • Olliet (680 m ü. M.) am Ostabhang der Montagne de Vuache
  • Cessens (730 m ü. M.) am Ostabhang der Montagne de Vuache

Nachbargemeinden von Savigny sind Dingy-en-Vuache im Norden, Jonzier-Épagny im Osten, Minzier im Südosten sowie Chaumont im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Savigny war bereits im Neolithikum und während der Römerzeit besiedelt. Erstmals wird der Ort jedoch erst im frühen 15. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Der Ortsname geht auf den gallorömischen Personennamen Sabinus zurück und bedeutet Landgut des Sabinus.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Dorfkirche von Savigny wurde im 19. Jahrhundert errichtet und besitzt eine Kuppel im sardischen Stil.

Innensansicht der Dorfkirche von Savigny

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 343
1968 322
1975 307
1982 338
1990 458
1999 500
2004 633

Mit 788 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) gehört Savigny zu den kleinen Gemeinden des Département Haute-Savoie. Im Verlauf des 19. und 20. Jahrhunderts nahm die Einwohnerzahl aufgrund starker Abwanderung kontinuierlich ab (1861 wurden in Savigny noch 595 Einwohner gezählt). Seit Beginn der 1980er Jahre wurde jedoch wieder eine deutliche Bevölkerungszunahme verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Savigny ist noch heute ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Daneben gibt es einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Zahlreiche Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung sowie im Raum Annecy und Genf-Annemasse ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen an einer Departementsstraße, die von Vulbens nach Chaumont führt. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Jonzier-Épagny und Minzier.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Savigny (Haute-Savoie) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien