Scherdewka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Scherdewka
Жердевка
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Tambow
Rajon Scherdewka
Bürgermeister W. Solowjow
Gegründet 1745
Stadt seit 1954
Fläche 13 km²
Bevölkerung 15.209 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1170 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 110 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 47535
Postleitzahl 393670–393672
Kfz-Kennzeichen 68
OKATO 68 204 501
Geographische Lage
Koordinaten 51° 50′ N, 41° 28′ O51.83333333333341.466666666667110Koordinaten: 51° 50′ 0″ N, 41° 28′ 0″ O
Scherdewka (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Scherdewka (Oblast Tambow)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tambow
Liste der Städte in Russland

Scherdewka (russisch Жердевка) ist eine Stadt in der Oblast Tambow (Russland) mit 15.209 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in Südteil der Oka-Don-Ebene etwa 130 km südlich der Oblasthauptstadt Tambow am rechten Ufer der Sawala, einem rechten Nebenfluss des in den Don mündenden Chopjor.

Scherdewka ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten]

Ein Dorf Scherdewka etwa acht Kilometer von der heutigen Stadt entfernt entstand 1745, benannt nach dem Erstsiedler F.T. Scherdew.

1869 wurde an der im Bau befindlichen Eisenbahnstrecke nach Zarizyn (das heutige Wolgograd) die Station Burnak eröffnet, unweit welcher in Folge die Siedlung Tschibisowka entstand. 1905 wurde die Station nach dem alten Dorf in Scherdewka umbenannt.

Ab den 1920er Jahren entstand um Tschibisowka und die Bahnstation Scherdewka eine Reihe von Betrieben der Lebensmittelindustrie, darunter 1937 eine größere Zuckerfabrik. 1924 wurde Tschibisowka Verwaltungszentrum für die umliegenden Orte.

Am 15. Juli 1954 wurden Tschibisowka und die Siedlungen bei der Bahnstation sowie der Zuckerfabrik zusammengeschlossen und erhielten unter dem Namen Scherdewka das Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1926 2.768
1959 15.267
1970 17.506
1979 18.476
1989 19.218
2002 16.557
2010 15.209

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Stadt besitzt ein Heimatmuseum.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Scherdewka ist Zentrum der Lebensmittelindustrie. Daneben gibt es Betriebe der Bauwirtschaft.

Die Stadt liegt an der 1871 durchgehend eröffneten Eisenbahnstrecke (Moskau–) Grjasi–Wolgograd (Streckenkilometer 603 ab Moskau). Unweit führt auch die Fernstraße M6 Moskau–Wolgograd–Astrachan vorbei.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]