Grjasi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Grjasi
Грязи
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/Flagge
Wappen
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Lipezk
Rajon Grjasi
Bürgermeister Wladimir Roschtschupkin
Gegründet 1868
Stadt seit 1938
Fläche 30 km²
Bevölkerung 46.807 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1560 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 120 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 47461
Postleitzahl 399050–399061
Kfz-Kennzeichen 48
OKATO 42 206 501
Geographische Lage
Koordinaten 52° 30′ N, 39° 56′ O52.539.933333333333120Koordinaten: 52° 30′ 0″ N, 39° 56′ 0″ O
Grjasi (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Grjasi (Oblast Lipezk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Lipezk
Liste der Städte in Russland

Grjasi (russisch Грязи) ist eine Stadt mit 46.807 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] und Zentrum des gleichnamigen Rajons in der Oblast Lipezk in Russland. Sie liegt am Fluss Matyra, einem Zufluss des Woronesch, etwa 30 km südöstlich der Gebietshauptstadt Lipezk.

Geschichte[Bearbeiten]

Als Gründungsjahr der Stadt gilt 1868, als die Bahnstrecke von Moskau nach Woronesch verlegt und in der heutigen Stadt ein Bahnhof errichtet wurde. Der Stadtname, der wörtlich übersetzt „Schlämme“ bedeutet − möglicherweise war damit der in dieser Region vorherrschende Schwarzerde-Bodentyp gemeint – existierte jedoch schon früher und gehörte ursprünglich einem Dorf in der näheren Umgebung.

Bereits 1869 wurden von hier aus weitere Bahnstrecken nach Jelez und Borissoglebsk gebaut, so dass Grjasi zu einem Eisenbahnknotenpunkt wurde. Anfangs zählte der Ort etwas über 1000 Einwohner, Ende der 1930er-Jahre waren es bereits fast 26.000. Zur gleichen Zeit, nämlich im Jahr 1938, erhielt Grjasi den Stadtstatus.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 25.881
1959 34.425
1970 41.292
1979 42.624
1989 47.458
2002 47.478
2010 46.807

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Busbahnhof in Grjasi

Grjasi gilt heute als ein Industrievorort von Lipezk, unter anderem mit einer Hydraulik- und einer Landwirtschaftsmaschinen-Fabrik sowie einer Zuckerfabrik und anderen Nahrungsmittelbetrieben.

Als Verkehrsknotenpunkt verfügt Grjasi über drei Bahnhöfe und einen Busbahnhof. Über Lipezk besteht Anbindung an die Fernstraße M4, 100 km östlich liegt außerdem die Großstadt Tambow, mit der Grjasi ebenfalls durch eine direkte Straße verbunden ist.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grjasi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien