Schikotan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schikotan
NASA-Bild von Schikotan
NASA-Bild von Schikotan
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Kurilen
Geographische Lage 43° 48′ N, 146° 45′ O43.8146.75412Koordinaten: 43° 48′ N, 146° 45′ O
Schikotan (Oblast Sachalin)
Schikotan
Fläche 250,16 km²
Höchste Erhebung Mount Tomari
412 m
Einwohner 2100
8,4 Einw./km²
Hauptort Malokurilskoje
Hauptort Malokurilskoje
Hauptort Malokurilskoje

Schikotan (russisch Шикотан, jap. 色丹島, Shikotan-tō, englisch Shikotan) ist eine der größeren Inseln des Kurilen-Archipels. Sie gehört zur russischen Oblast Sachalin, wird aber wie die Chabomai-Inseln von Japan als Teil der Unterpräfektur Nemuro in der Präfektur Hokkaidō beansprucht.

Der Name „Schikotan“ stammt aus der Ainu-Sprache und stammt wohl von si-kotan für „großes Dorf, große Dörfer“ ab.[1]

Die Fläche der Insel beträgt 250,16 km²[2]. Die hügelige Insel erreicht eine Höhe von 412 m. Hauptwirtschaftsfaktor auf der Insel ist die Fischerei. Ein Erdbeben mit anschließendem Tsunami verursachte am 4. Oktober 1994 größere Schäden an der Küste der Insel.

Galerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. アイヌ語地名リスト. Präfektur Hokkaido, S. 59, abgerufen am 28. April 2011 (japanisch).
  2. 島面積. Kokudo Chiriin, 1. Oktober 2011, abgerufen am 8. November 2012 (PDF; 32 kB, japanisch).