Sean Daniel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sean Peter Daniel (* 15. August 1951 in New York) ist ein US-amerikanischer Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Sean Daniel wuchs als Sohn von Beverly und Jeremy Daniel in New York auf.[1] Er studierte Filmregie am California Institute of the Arts und erreichte 1973 seinen Bachelor of Fine Arts. Danach kehrte er nach New York zurück, wo er kurzzeitig bei The Village Voice arbeitete.[2]

Danach wechselte er in die Filmbranche und arbeitete 1975 als Associate Producer am Dokumentarfilm Frauen im Bordell.[2] 1976 war er als Assistant Director bei der Entstehung des Films The Great Texas Dynamite Chase beteiligt.

Ab 1976 arbeitete er für Universal Studios, wo er sich vom Assistenten zum Leiter der Produktion hocharbeitete. Unter anderem war er an der Entstehung von Filmen wie Ich glaub’, mich tritt ein Pferd (1978), Vermißt (1982), Gorillas im Nebel (1988), Feld der Träume und Do the Right Thing (beide 1989) beteiligt.[2] 1989 verließ er Universal und war 9 Monate bei Geffen Films beschäftigt, bevor er sich als Produzent mit seiner eigenen Filmproduktionsfirma selbständig machte.[2] Seine erste eigene Produktion war die 1991 veröffentlichte Komödie Reine Glückssache.[2] Ein Jahr später gründete er gemeinsam mit James Jacks die Produktionsfirma Alphaville Films.[3] Bereits 1993 hatten sie mit der Produktion des Actionfilms Harte Ziele ihren ersten Hit.[2] Auch die nachfolgenden Produktionen Confusion – Sommer der Ausgeflippten und Tombstone erwiesen sich als große Erfolge.

Die 1995 produzierten Filme Das Dorf der Verdammten und Mallrats wurden jedoch von der Kritik zerrissen und floppten entsprechend an den Kinokassen.

Bekannt wurden Daniel und Jacks vor allem als Produzenten des Franchises um Die Mumie (1999). Nach dem Erfolg des Films produzierten beide unter anderem die Filme Die Mumie kehrt zurück, The Scorpion King, Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers und The Scorpion King 3: Battle for Redemption.

Sein langjähriger Produktionspartner James Jacks, der bereits 2004 Alphaville Films verlassen hatte, verstarb im Januar 2014.[3][4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sean Daniel bei filmreference.com, abgerufen am 28. Januar 2012
  2. a b c d e f Sean Daniel bei tcm.com, abgerufen am 21. Januar 2014
  3. a b ‘The Mummy,’ ‘Dazed and Confused’ Producer James Jacks Dies in Los Angeles bei variety.com, abgerufen am 21. Januar 2014
  4. RIP 'Mummy' and 'Raising Arizona' Producer James Jacks, Who Died of a Heart Attack Monday bei indiewire.com, abgerufen am 21. Januar 2014