Sharon Kam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sharon Kam (2011)

Sharon Kam (* 11. August 1971 in Israel) ist eine israelische Klarinettistin.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abschluss ihres Musikstudiums an der Juilliard School in New York, wo sie Klarinette bei Charles Neidich studierte, gab sie ihr Orchesterdebüt als 16-Jährige mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter Zubin Mehta. 1992 gewann sie den Internationalen Musikwettbewerb der ARD, gefolgt ein Jahr später vom Prix Davidoff.

Von nun an folgten weltweit Konzerte mit großen Orchestern wie dem Chicago Symphony Orchestra, den Berliner Philharmonikern oder dem Israel Philharmonic Orchestra, sowie Recitals. Sharon Kam war „Artist in Residence“ des Bodenseefestivals 2011.

Für ihre CD-Einspielung der Weber-Konzerte mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter Kurt Masur erhielt Kam 1998 den Echo-Klassik-Preis „Instrumentalistin des Jahres“. Ihre CD „American Classics“ mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Gregor Bühl wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Sharon Kam ist seit 1994 mit dem Dirigenten Gregor Bühl verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie in Hannover.[1]

Diskografie (Auszug)[Bearbeiten]

Kam ist auf über 20 CDs zu hören. [2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sharon Kam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stefan Arndt: Mozart als Kinderspiel, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 15. September 2011, S. 6
  2. jpc.de: Liste, Hörproben