Shenzhou 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsdaten
Mission: Shenzhou 3
NSSDC ID: 2002-014A
Raumschiff: Shenzhou 3
Trägerrakete: Langer Marsch 2F
Besatzung: keine
Start: 25. März 2002, 14:00 UTC
Startplatz: Jiuquan
Landung: 1. April 2002, 08:51 UTC
Landeplatz: Innere Mongolei
Flugdauer: 6d 18h 51min
Erdumkreisungen: 107
Navigation
Vorherige
Mission:
Shenzhou 2
Nachfolgende
Mission:
Shenzhou 4

Shenzhou 3 (chinesisch 神舟三号) startete am 25. März 2002 und war der dritte unbemannte Flug eines chinesischen Raumschiffs aus der Shenzhou-Serie. Diese Mission war der erste Shenzhou-Flug, der in der Lage gewesen wäre, einen Menschen mit in den Weltraum zu nehmen. Hauptziel war es, die Lebenserhaltungssysteme zu testen. An Bord war deshalb ein Testdummy, der physiologische Signale eines Menschen, wie etwa Herztöne, Puls, Atmung, Nahrungsaufnahme, Metabolismus und Körperausscheidungen, simulierte.

Der Start des Raumschiffs wurde um ein paar Monate verschoben, um einige Änderungen an der Konstruktion durchführen zu können. Für Shenzhou 3 sollte eine neue Innenausstattung zum Einsatz kommen, allerdings gab es Implementierungsprobleme, so dass man auf ein altes System zurückgreifen musste.

Im Verlauf der Mission wechselte Shenzhou 3 den Orbit. Der erste Wechsel erfolgte am 29. März um 10:15 UTC, als die Korrekturtriebwerke für acht Sekunden gezündet wurden und so das Raumschiff in eine Bahnhöhe von 330,2 × 337,2 Kilometern brachte. Der zweite Wechsel erfolgte am 31. März. Shenzhou 3 flog mit einer Bahnneigung von 42,40°, die ersten beiden Flüge hingegen mit 42,59°.

An Bord wurden 44 verschiedene Experimente durchgeführt. Shenzhou 3 landete erfolgreich, nachdem 107 Erdumrundungen absolviert wurden. Die Rückkehrkapsel landete am 1. April 2002 um 08:51 UTC in der Inneren Mongolei.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]