Silbermeerkatze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Silbermeerkatze
Systematik
Altweltaffen (Catarrhini)
Familie: Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae)
Unterfamilie: Backentaschenaffen (Cercopithecinae)
Tribus: Meerkatzenartige (Cercopithecini)
Gattung: Meerkatzen (Cercopithecus)
Art: Silbermeerkatze
Wissenschaftlicher Name
Cercopithecus doggetti
Pocock, 1907

Die Silbermeerkatze (Cercopithecus doggetti) ist eine Primatenart aus der Gattung der Meerkatzen (Cercopithecus) innerhalb der Familie der Meerkatzenverwandten (Cercopithecidae). Erst seit 2001 gilt sie als eigene Art, vorher wurde sie mit der Diademmeerkatze zu einer Art zusammengefasst.

Sie ähnelt der Diademmeerkatze, unterscheidet sich aber durch das silbergraue Rückenfell. Ihr übriges Fell ist meist blaugrau gefärbt. Ihr Verbreitungsgebiet reicht vom Osten der Demokratischen Republik Kongo über den Süden Ugandas und Burundis bis in das nordwestliche Tansania.

Über ihre Lebensweise weiß man kaum etwas, vermutlich stimmt sie in den meisten Fällen mit der anderer Meerkatzenarten überein. Wie diese dürfte sie ein tagaktiver Baumbewohner sein und in Haremsgruppen leben, die sich aus einem Männchen, mehreren Weibchen und dem dazugehörigen Nachwuchs zusammensetzen. Ihre Nahrung besteht vorwiegend aus Früchten, Blättern und gelegentlich Kleintieren wie Insekten.

Auch über den Gefährdungsgrad ist nichts bekannt, die IUCN listet diese Population nicht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas Geissmann: Vergleichende Primatologie. Springer-Verlag, Berlin u. a. 2003, ISBN 3-540-43645-6.
  • Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.