Silvan (Diyarbakır)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Silvan
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Silvan (Diyarbakır) (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Diyarbakır
Koordinaten: 38° 9′ N, 41° 0′ O38.14222222222241.001388888889Koordinaten: 38° 8′ 32″ N, 41° 0′ 5″ O
Einwohner: 43.676[1] (2012)
Telefonvorwahl: (+90) 412
Postleitzahl: 21640
Kfz-Kennzeichen: 21
Struktur und Verwaltung (Stand: 2013)
Bürgermeister: Fadıl Erdede (BDP)
Webpräsenz:
Landkreis Silvan
Einwohner: 86.450[1] (2012)
Fläche: 1.397 km²
Bevölkerungsdichte: 62 Einwohner je km²
Kaymakam: Yunus Sezer
Webpräsenz (Kaymakam):
Silvan

Silvan (aramäisch ܡܝܦܪܩܝܛ Mîyafariqîn, kurd. Farqîn oder Silîvan) ist eine Stadt in der Provinz Diyarbakır in der Ost-Türkei auf dem Weg zwischen Diyarbakır und Siirt. Die Stadt hat rund 43.676 und der gleichnamige Landkreis 86.450 Einwohner (Stand 2012). Die meisten Einwohner sind Kurden.

Bauwerke und Denkmäler[Bearbeiten]

Silvan befindet sich an der Stelle des ehemaligen Martyropolis und geht vielleicht auf das bronzezeitliche Niḫirija zurück. Davon zeugen heute Burgruinen, die ein touristisches Ausflugsziel sind. Ebenso sehenswert sind die Große Moschee von Saladin, deren 1152 eingestürzte Kuppel bis 1157 wiederaufgebaut war.

In der Nähe liegen die Hassuni-Höhlen sowie die 1147 während der Herrschaft der Artukiden aus farbigen Steinen erbaute Malabadi-Brücke (150 m Länge, 7 m Breite, 19 m Höhe).

Geschichte[Bearbeiten]

Silvan war in seiner Geschichte stets ein bedeutender Ort und Hauptstadt gleich mehrerer Reiche wie beispielsweise von Tigranes II. oder der Marwaniden.

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Aram Ateşyan (* 1954), armenischer Erzbischof und amtierender Patriarch von Konstantinopel
  • Mehdi Zana (* 1940), türkischer Politiker
  • Leyla Zana (* 1961), türkische Politikerin

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 11. August 2013