Simon van Velthooven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simon van Velthooven (* 8. Dezember 1988 in Palmerston North) ist ein neuseeländischer Bahnradsportler.

2005 belegte Simon van Velthooven im Teamsprint der Junioren gemeinsam mit Edward Dawkins und Elijah May den ersten Platz bei den Ozeanien-Meisterschaften in Wanganui. Im Jahr darauf wurde er Neuseeländischer Junioren-Meister im Sprint, im Zeitfahren belegte er Platz zwei und im Scratch Platz drei.

2010 errang Velthooven die Bronzemedaille bei den Commonwealth Games in Delhi im Keirin. Im Frühjahr zuvor hatte er an den Keirin-Wettbewerben in Japan teilgenommen.[1] 2011 errang er bei den Ozeanien-Meisterschaften drei Goldmedaillen, im Teamsprint, mit Sam Webster und Ethan Mitchell, im Keirin sowie im 1000-Meter-Zeitfahren. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London belegte Velthooven den dritten Platz im Keirin, den er sich mit dem Niederländer Teun Mulder teilte.

2013 wurde van Velthoven in Minsk Vize-Weltmeister im 1000-Meter-Zeitfahren.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. roadcycling.co.nz: „Keirin lessons from Van Velthooven“ abgerufen am 6. Oktober 2010 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]