Skara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort Skara; für die schwedische Gemeinde Skara siehe Skara (Gemeinde), für den deutschen Jugendverband Die Skara siehe Junge Adler (Jugendverband).
Skara
Wappen von Skara
Skara (Schweden)
Skara
Skara
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Västra Götalands län
Historische Provinz (landskap): Västergötland
Gemeinde (kommun): Skara
Koordinaten: 58° 23′ N, 13° 26′ O58.38333333333313.433333333333Koordinaten: 58° 23′ N, 13° 26′ O
Einwohner: 10.841 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 7,68 km²
Bevölkerungsdichte: 1.412 Einwohner je km²
Stadtbibliothek

Skara ist eine Stadt in der schwedischen Provinz Västra Götalands län und der historischen Provinz Västergötland.

Sie liegt an der Europastraße 20, etwa 150 km nordöstlich von Göteborg. Skara ist das Zentrum der ehemaligen Provinz Skaraborgs län und Hauptort der gleichnamigen Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten]

Skaras Aufstieg begann um 1050 mit der Übersiedelung des ersten schwedischen Bischofssitzes in die Stadt (Bistum Skara). Die Stadt wurde im Mittelalter zum kirchlichen und kulturellen Zentrum von Västergötland. Nach der Reformation 1527 und der Einziehung aller kirchlichen Besitztümer durch den König verlor die Stadt ihre wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung, verblieb aber eine für die Region wichtige Schulstadt. Ihre im Mittelalter gegründete Kathedralschule wurde 1641 in ein Gymnasium umgewandelt, 1774 wurde eine Veterinäranstalt gegründet (heute Hochschule). Die weitere Entwicklung der Stadt ist geprägt durch ihre Rolle als Bischofssitz und Schulstadt, der Anschluss an die wirtschaftliche Entwicklung im 19. Jahrhundert wurde versäumt, da die Streckenführung der Eisenbahnhauptlinie Stockholm-Göteborg durch die Stadt abgelehnt wurde.

Stadtbild[Bearbeiten]

Das Stadtzentrum hat noch seinen unregelmäßigen mittelalterlichen Grundriss. Der alte Marktplatz, der gotische Dom, der zweitälteste Schwedens, und das Rathaus bilden das Zentrum. Weitere kulturhistorische interessante Bauten sind die Bibliothek und das alte Gymnasium aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts (Kulturdenkmäler). Auch gibt es noch einer Reihe von Holzhäusern aus dem 19. Jahrhundert. Nördlich der Altstadt befindet sich das Provinzmuseum (Västergötlands Museum), zu dem ein Freilichtmuseum mit Gebäuden aus der Region gehört. Eine von Skaras Partnerstädten ist Zeven (Niedersachsen, Deutschland).

Bildung und Wirtschaft[Bearbeiten]

In Skara befindet sich eine Filiale der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften (Sveriges lantbruksuniversitet, SLU). Auch Unternehmen der Musik- und Unterhaltungsindustrie haben ihren Sitz in Skara und machen die Stadt zu einem der wichtigsten Zentren dieser Branche außerhalb der Großstädte.

Skara ist Ausgangspunkt der Museumsbahn Skara–Lundsbrunn, die in der Sommersaison (Ende Juni bis Anfang September) mit Dampfzügen und Schienenbussen befahren wird.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Skara – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.
  2. http://skjl.se/indexd.html