Sophie, Countess of Wessex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sophie, Countess of Wessex mit Prinz Edward (2010)
Wappen der Countess of Wessex

HRH Sophie, Countess of Wessex, GCVO (* 20. Januar 1965 in Oxford; gebürtige Sophie Helen Rhys-Jones) ist die Ehefrau von Prince Edward, Earl of Wessex, dem jüngsten Sohn von Königin Elisabeth II. von Großbritannien und Nordirland

Herkunft und Ausbildung[Bearbeiten]

Sophie Rhys-Jones ist die Tochter von Christopher Bournes Rhys-Jones (* 1931), eines Reifenhändlers, und seiner Frau Mary Rhys-Jones, geborene O'Sullivan (* 1934 in Irland; †  29. August 2005 in Tunbridge Wells), einer aus Irland stammenden Sekretärin.[1] Ihre Eltern waren seit 1961 verheiratet. Sophie hat einen Bruder, David Bournes Rhys-Jones (* 1963). Die Großeltern väterlicherseits waren Theophilus Rhys Jones (1902–1959), Rektor, und Margaret Patricia Newal Molesworth (1904–1985).[2] Die Großeltern mütterlicherseits waren Cornelius Thomas O'Sullivan (1896–1939), Bankangestellter, und Doris Emma Stokes (1901–1984). Über ihren Vorfahren Nicholas St John (1526–1589) und seine Ehefrau Elizabeth Blount ist Sophie mit ihrem Ehemann Edward verwandt, der ebenfalls von diesem Ehepaar abstammt.[3]

Mit ihrem Bruder wuchs Sophie in ländlicher Umgebung in Brenchley, Kent auf. Ihre Schulausbildung erhielt Sophie am Dulwich College Preparatory School in Cranbrook und am Kent College For Girls in Pembury. Anschließend absolvierte sie eine Ausbildung zur Sekretärin an dem West Kent College.

Ehe und Kinder[Bearbeiten]

Britische Königsfamilie
Badge of the House of Windsor.svg

HM The Queen
HRH The Duke of Edinburgh


1993 lernte Sophie den Prinzen Edward bei einem Tennisturnier kennen. Am 19. Juni 1999 heiratete sie Prinz Edward in der St. George's Chapel im Windsor Castle.[4] Anlässlich der Eheschließung wurde ihrem Mann neben dem Titel Earl of Wessex auch der eines Viscount Severn verliehen, um die Herkunft von Sophies Familie aus dem walisischen Grenzland anzudeuten (der Severn ist ein Fluss, der in Wales entspringt). Sophies vollständiger Titel lautet Her Royal Highness, The Princess Edward of the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, Countess of Wessex and Viscountess Severn. Seit ihrer Eheschließung wird die Countess auf eigenen Wunsch im Alltagsleben Sophie Wessex genannt.

Die Countess hat zusammen mit ihrem Mann, nachdem sie 2001 eine Eileiterschwangerschaft hatte und notoperiert werden musste,[5][6] zwei Kinder:

Mit ihrer Familie lebt sie in Bagshot Park.

Beruf und Aufgaben[Bearbeiten]

Nach ihrer Ausbildung begann sie eine Karriere im Bereich Public Relations. Sie arbeitete in London in der Presseabteilung von Capital Radio und für verschiedene PR-Firmen. 1996 gründete sie mit einem Partner, Murray Harkin, eine eigene PR-Agentur R-JH Public Relations. 2002 musste sie auf Druck des Königshauses und der Öffentlichkeit als Geschäftsführerin ihrer Firma zurücktreten. Ursächlich für diesen Rückzug ins Privatleben war ein Skandal, der als Sophie-Gate bekannt wurde. Im April 2001 veröffentlichte die Zeitung News of the World Gesprächsmitschnitte, in denen Sophie sich abfällig über die Königin, Tony und Cherie Blair äußerte und Details aus ihrem Eheleben offenbarte.[11][12][13][14][15][16] Gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner hatte sie einen geschäftlichen Termin mit einem „Scheich Mohammed“ vereinbart, der angeblich einen Auftrag für ihre Firma hatte. Bei diesem Scheich handelte es sich um einen verkleideten Journalisten, der das Gespräch mitschnitt. Für einen Eklat sorgte auch das kurz darauf erschienene Interview der News of the World mit Sophie, in dem sie sich gegen die Gerüchte, ihr Ehemann sei homosexuell, wehrte.[17]

Seit 1999 widmet sie sich daher verstärkt karitativen Aufgaben und repräsentiert die Königsfamilie in der Öffentlichkeit. Sie unterstützt ungefähr 77 gemeinnützigen Organisationen.[18] Viele davon widmen sich Kindern oder behinderten Menschen.

Orden und Ehrenzeichen[Bearbeiten]

Jahr Staat Orden/Ehrenzeichen Klasse
2004 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Royal Family Order of Queen Elizabeth II Mitglied
2005 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Most Venerable Order of the Hospital of St. John Dame of Justice
2005 KanadaKanada Kanada Commemorative Medal for the Centennial of Saskatchewan
2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Royal Victorian Order Dame Grand Cross[19]

Trivia[Bearbeiten]

Wenige Wochen vor der Hochzeit veröffentlichte die Zeitung Sun Fotos auf denen Sophie mit nackten Brüsten zu sehen war. Die Fotos stammten aus einem Spanienurlaub.[20] [21] [22] [23]

Die Countess musste sich vielen Fruchtbarkeitsbehandlungen unterziehen, um schwanger zu werden. 2005 gab es Gerüchte um eine erneute Schwangerschaft, die sich als falsch herausstellten.[24]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bild von Sophies Eltern, Christopher and Mary Rhys-Jones, (1999) (Version vom 11. Oktober 2007 im Internet Archive)
  2. Stammbaum der Familie Rhys-Jones (Version vom 4. Juli 2008 im Internet Archive)
  3. Stammbaum
  4. Hochzeit, Artikel aus Spiegel Online vom 19. Juni 1999
  5. Eileiterschwangerschaft und Notoperation, Artikel aus Spiegel Online vom 7. Dezember 2001
  6. Entlassung aus Krankenhaus, Artikel aus Spiegel Online vom 10. Dezember 2001
  7. Schwangerschaft mit Tochter, Artikel aus Spiegel Online vom 6. Mai 2003
  8. Geburt Tochter Louise, Artikel aus Spiegel Online vom 9. November 2003
  9. Offizielle Bekanntgabe der Geburt von Viscount Severn
  10. Geburt Viscount Severn, Artikel aus Spiegel Online vom 17. Dezember 2007
  11. Sophie-Gate I., Artikel aus Spiegel Online vom 2. April 2001
  12. Sophie-Gate II., Artikel aus Spiegel Online vom 5. April 2001
  13. Eklat mit Geschäftspartner, Artikel aus Spiegel Online vom 8. April 2001
  14. Monarchie in der Krise, Artikel aus Spiegel Online vom 9. April 2001
  15.  Sophie-Gate III.: Echte Gräfin, falscher Scheich. In: Der Spiegel. Nr. 16, 2001 (online).
  16. Sophie-Gate IV., Artikel aus Spiegel Online vom 20. April 2001
  17. „Mein Edward ist nicht schwul“, Artikel aus Spiegel Online vom 7. April 2001
  18. Family photographs of The Earl and Countess of Wessex with Lady Louise Windsor
  19. The Countess of Wessex appointed to the Royal Victorian Order
  20. Skandal um Nacktfotos, Artikel aus Spiegel Online vom 26. Mai 1999
  21. Skandal um Nacktfotos II., Artikel aus Spiegel Online vom 26. Mai 1999
  22. Entschuldigung der Zeitung Sun, Artikel aus Spiegel Online vom 27. Mai 1999
  23. Skandal um Nacktfotos III., Artikel aus Spiegel Online vom 28. Mai 1999
  24. angebliche Schwangerschaft, Artikel aus Spiegel Online vom 10. August 2005