Marie Christine von Reibnitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Princess Michael of Kent

Princess Michael of Kent (* 15. Januar 1945 in Karlsbad, Sudetenland (heute Tschechische Republik) als Marie Christine Anna Agnes Hedwig Ida Baronin von Reibnitz), ist durch Heirat ein Mitglied der britischen Königsfamilie. Princess Michael of Kent ist die Ehefrau von Prince Michael of Kent, einem Enkel von König Georg V. und Königin Mary sowie Cousin von Königin Elisabeth II.. Ihre offizielle Anrede lautet Her Royal Highness.

Biografie[Bearbeiten]

Princess Michael (dt. etwa Prinzessin Michael) ist die einzige Tochter von Günther von Reibnitz (1894-1983) und dessen zweiter Ehefrau Maria Anna Carolina Franziska Walpurga Bernadette Szapáry von Muraszombath, Széchysziget und Szapár (1911–1998), Tochter des Diplomaten Friedrich von Szápáry. Ihre Großmutter mütterlicherseits war eine Prinzessin von Windisch-Graetz, ihr Vater entstammt einer Familie schlesischer Freiherren und war Gutsbesitzer und Pferdezüchter.[1] Nach Angaben des Sunday Telegraph stellte er zusammen mit seinem Bruder Joachim vor der Volksabstimmung in Oberschlesien 1921, die von Aufständen begleitet war, zwei Freikorps auf, um zwischen Cosel und Ratibor die Grenze an der Oder zu sichern („Grenzschutz Ost“).[2] 1985 geriet er in die Schlagzeilen, als der Daily Mirror veröffentlichte, dass er seit 1933 Mitglied der Reiter-SS gewesen war.[3][4] Daraufhin veröffentlichte Princess Michael Dokumente aus dem ihren Vater betreffenden Spruchkammerverfahren, nach denen er nur wegen seines Postens als schlesischer Gaujägermeister zum SS-Ehrenführer ohne Befehlsgewalt ernannt und im Berufungsverfahren als „Mitläufer“ und „nicht Angehöriger der im Nürnberger Urteil für verbrecherisch erklärten Organisationen“ eingestuft worden war. Ab 1934 war er wegen seines offen praktizierten katholischen Glaubens, der guten Behandlung von „Zivilarbeitern“ und weil er Juden das Jagen gestattete, so mit dem NS-Regime in Konflikt geraten, dass er 1944 seinen Posten als Gaujägermeister verlor, zur berüchtigten SS-Sondereinheit Dirlewanger abkommandiert wurde und diesem nur entging, indem er bei seiner alten Wehrmachtseinheit unterkam und aus disziplinarischen Gründen aus der SS ausgeschlossen wurde.[5][6]

Ihre Eltern ließen sich 1946 scheiden. Der Vater ging nach Südafrika und lebte später in Mosambik. Marie Christine von Reibnitz lebte mit der Mutter in Australien, in einem Vorort von Sydney.[7]

In erster Ehe war sie mit dem Bankier Thomas Troubridge verheiratet; die Ehe wurde 1977 geschieden und Papst Paul VI. annullierte 1978 die kirchliche Ehe.[8] Ihren zweiten Ehemann, der ein Schulkamerad ihres früheren Ehemanns gewesen war, lernte sie in London kennen. Sie heirateten 1978 standesamtlich in Wien und später kirchlich in London. Durch die Eheschließung mit einer Katholikin schied Michael von Kent nach dem Act of Settlement von 1701 aus der Thronfolge aus. Aus der Ehe stammen zwei Kinder, Lord Frederick Windsor (* 1979) und Lady Gabriella Windsor (* 1981). Sie sind Angehörige der Church of England und damit in der Thronfolge berücksichtigt.

Name[Bearbeiten]

Durch die Heirat mit Prince Michael erwarb sich die Braut keinen eigenen Prinzessinnen-Titel (etwa "Princess Marie-Christine"), daher führt sie - wie in England üblich - den Vornamen ihres Mannes im Titel, "Princess Michael". Allerdings gibt es derzeit keine andere angeheiratete Prinzessin im englischen Adel, die nicht den Titel einer Herzogin oder einer Gräfin unter ihrem eigenen Vornamen trägt, und somit ist Princess Michael die einzige, die diese Titelkombination führt.[9] Innerhalb der königlichen Familie, beispielsweise von der Queen, wird die Prinzessin bei ihrem Vornamen, Marie-Christine, genannt.

Kritik[Bearbeiten]

2005 geriet Princess Michael in die Schlagzeilen, nachdem sie sich gegenüber dem Journalisten Mazher Mahmood, der sich als Scheich ausgegeben hatte, herablassend über Mitglieder der königlichen Familie geäußert hatte, etwa über Prinz Charles und dessen zweite Frau Camilla.[10]

2006 wurde Princess Michael mit dem verwitweten russischen Möbelhändler und Multimillionär, Michail Krawtschenko (* 1966), händchenhaltend in Venedig fotografiert. Gerüchte um eine Affäre in der britischen Presse wurden von ihr dementiert.[11] Der Russe wurde 2012 erschossen in Moskau aufgefunden.[12]

Sowohl Prinz als auch Prinzessin Michael of Kent, die von der britischen Presse für ihre forsche Art als Princess Pushy (dt. etwa Prinzessin Aufdringlich) bezeichnet wird, standen zudem wiederholt in der Kritik, ihren königlichen Status zu ihrem persönlichen Vorteil auszunutzen.[13] Im Jahr 2002 deckte die britische Presse auf, dass das Paar lediglich eine Monatsmiete von 276 Pfund für die Wohnung mit mehr als zehn Zimmern im Kensington Palast, dessen Unterhalt den britischen Steuerzahler zu der Zeit mehr als eine Million Pfund kostete, bezahlte, wohingegen die eigentlichen monatlichen Mietkosten bei 10.000 Pfund lagen. Daraufhin forderte eine Gruppe von Unterhaus-Abgeordneten, dass das Paar zur Räumung gezwungen werden müsste.[14] Seit 2010 bezahlt Prince Michael die Jahresmiete von 120.000 Pfund, nachdem Elisabeth II. die Kosten seit 2002 beglichen hatte und er seinen 1980 erworbenen Zweitwohnsitz, Nether Lypiatt, bei Stroud 2005 für fünf  Millionen Pfund verkauft hatte.

Werke[Bearbeiten]

Marie Christine von Kent verfasste vier belletristische Werke.

Titel[Bearbeiten]

  • Baroness Marie Christine von Reibnitz (15. Januar 1945 – 14. September 1971)
  • Baroness Marie Christine von Reibnitz, Mrs Thomas Troubridge (14. September 1971 – 30. Juni 1978)
  • Her Royal Highness Princess Michael of Kent (seit dem 30. Juni 1978)

Ihr vollständiger Titel lautet: Her Royal Highness Princess Michael George Charles Franklin of Kent

Orden und Ehrenzeichen[Bearbeiten]

Jahr Staat Orden/Ehrenzeichen Klasse
2002 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Queen Elizabeth II Golden Jubilee Medal
2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Queen Elizabeth II Diamond Jubilee Medal

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Frank Batten Jr.: Baron Held Only Honorary SS Rank, Documents Show, AP-Meldung vom 23. April 1985 (englisch).
  2. The Sunday Telegraph vom 28. April 1985.
  3. Verdammte Schande, Der Spiegel 17/1985 vom 22. April 1985.
  4. SS Officer the Father of a British Princess In: The New York Times vom 16. April 1985 (englisch)
  5. Princess Says Documents Show Her Father Was 'Honorary' SS Major, AP-Meldung vom 23. April 1985 (englisch).
  6. War Tribunal said Baron was Nazi in name only, The Glasgow Herald vom 24. April 1985 (englisch).
  7. William Tuohy: Princess' Nazi Kin Rattles Royal Family In: The Los Angeles Times vom 17. April 1985 (englisch)
  8. Simon Edge: Why Princess Michael's a Royal Survivor In: Daily Express vom 5. Juni 2008 (englisch)
  9. Prince and Princess Michael of Kent > Styles and titles, royal.gov.uk, abgerufen: 22. Juni 2012
  10. Prinzessin in Lästerlaune In: Der Spiegel vom 5. September 2005
  11. Princess Michael of Kent, a Russian entrepreneur and the perils of doing business in Putin's Russia , telegraph.co.uk, 27. Mai 2012
  12. Princess Pushy's grief as toyboy is shot dead: Russian tycoon's murder leaves her 'very distressed', dailymail.co.uk, 20. Mai 2012
  13. How will Princess Pushy pay the £120,000-a-year rent on Kensington Palace apartment?, dailymail.co.uk, 13. Oktober 2008
  14. Prince Michael defends peppercorn rent, bbc.co.uk, 16. Juni 2002

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marie Christine von Reibnitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien