Speerblätter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Speerblätter
Breitblättriges Speerblatt (Anubias barteri) (klein) und Verschiedenblättriges Speerblatt (Anubias heterophylla) (groß) im Aquarium.

Breitblättriges Speerblatt (Anubias barteri) (klein) und Verschiedenblättriges Speerblatt (Anubias heterophylla) (groß) im Aquarium.

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Froschlöffelartige (Alismatales)
Familie: Aronstabgewächse (Araceae)
Unterfamilie: Aroideae
Tribus: Anubiadeae
Gattung: Speerblätter
Wissenschaftlicher Name der Tribus
Anubiadeae
Engl.
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Anubias
Schott

Die Speerblätter (Anubias) sind die einzige Gattung der Tribus Anubiadeae innerhalb der Pflanzenfamilie der Aronstabgewächse (Araceae). Einige Arten werden in der Aquaristik verwendet. Es handelt sich um Sumpf- und Wasserpflanzen in Sümpfen des tropischen bis subtropischen West- sowie Zentralafrikas.

Beschreibung[Bearbeiten]

Laubblätter und Blütenstand des Breitblättrigen Speerblattes (Anubias barteri var. barteri)
Verschiedenblättriges Speerblatt (Anubias heterophylla)
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Speerblatt-Arten sind ausdauernde krautige Pflanzen. Sie gedeihen als Sumpf- und Wasserpflanzen. Sie bilden Rhizome. Die einfachen Laubblätter sind meist gestielt.

Die eingeschlechtigen Blüten sind klein und unscheinbar und zu einem kolbigen Blütenstand (Spadix) vereinigt, der von einem Hochblatt (Spatha) umschlossen wird. Es werden Beeren gebildet.[1][2]

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung Anubias wurde 1857 durch Heinrich Wilhelm Schott in Oesterreichisches Botanisches Wochenblatt, Band 7, S. 398 [3] aufgestellt. Ein Synonym für Anubias Schott ist Amauriella Rendle.[4] Die Typusart ist Anubias afzelii Schott. Der Gattungname Anubias ist an den Namen des ägyptischen Totengottes Anubis angelehnt, da die Pflanzen im Schatten tropischer und subtropischer Regenwald-Sümpfe Afrikas zu finden sind.

Anubias die einzige Gattung der Tribus Anubiadeae in der Unterfamilie Aroideae innerhalb der Familie Araceae.[5]

Die Gattung Speerblätter (Anubias) umfasst etwa acht Arten:[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. W. Crusio: A revision of Anubias Schott (Araceae). (Primitiae Africanae XII). In: Mededelingen Landbouwhogeschool Wageningen. 79, Nr. 14, 1979, S. 1-48.
  2. Wim E. Crusio: Die Gattung Anubias SCHOTT (Araceae). In: AquaPlanta. Sonderheft, Nr. 1, 1987, S. 1-44.
  3. Erstveröffentlichung eingescannt bei biodiversitylibrary.org.
  4. Anubias bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis. Abgerufen am 16. August 2014.
  5. Anubias im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 16. August 2014.
  6. Rafaël Govaerts (Hrsg.): Datenblatt bei World Checklist of Selected Plant Families des Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Speerblätter (Anubias) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing