Stephen Hopkins (Regisseur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stephen Hopkins (* 1958 auf Jamaika) ist ein amerikanischer Regisseur und Produzent.

Er wuchs in England und Australien auf. Bei seiner Arbeit als Designer für Schallplattencover lernte er den damaligen Videoclipregisseur Russell Mulcahy kennen. Hopkins lieferte für diverse Mulcahy-Videos das Storyboard und das Set-Design. Als Russell Mulcahy der Film Highlander (1986) zur Regie angeboten wurde, übernahm Hopkins bei diesem Projekt die Second Unit Regie. Nur ein Jahr später führte Hopkins bei Dangerous Game zum ersten Mal selbst Regie.

Inzwischen nach Hollywood umgezogen folgten 1989 Nightmare on Elm Street 5 – Das Trauma und 1990 als erstes großes Highlight seiner Karriere Predator 2 mit Danny Glover in der Hauptrolle. Mit Blown Away, einem Actionthriller mit Jeff Bridges und Tommy Lee Jones, sowie Der Geist und die Dunkelheit mit Val Kilmer und Michael Douglas folgten zwei weitere erfolgreiche Großproduktionen. 1998 realisierte er mit großer Besetzung (William Hurt, Gary Oldman und Heather Graham, mit der er auch kurz liiert war) die Kinofassung der Fernsehserie Lost in Space. Trotz enormen technischen Aufwands war dem Film kein Erfolg beschert und eine geplante Fortsetzung wurde nicht realisiert.

Als auch sein nächster Film Under Suspicion mit Morgan Freeman und Gene Hackman floppte, zog es Hopkins zurück zum Fernsehen, nachdem er schon 1989 drei Episoden der Fernsehserie Tales from the Crypt inszenierte. Er führte bei zwölf der 24 Episoden der ersten Staffel der Fernsehserie 24 Regie, die auch Hauptdarsteller Kiefer Sutherland zurück aus der Versenkung holte. Es folgten die Fernsehserie Traffic, basierend auf Steven Soderberghs Kinofilm Traffic – Macht des Kartells, und die Serie Californication mit David Duchovny.

Ins Kino kehrte Hopkins mit der Verfilmung von Peter Sellers’ Leben zurück: The Life and Death of Peter Sellers mit Geoffrey Rush. Aktuelle Projekte des Regisseurs sind The Reaping – Die Boten der Apokalypse mit Hilary Swank und der Hochseethriller Nautica.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]