Straits Times Index

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straits Times Index
Stammdaten
Staat Singapur
Börse Singapore Exchange
ISIN XC0009653640
WKN 965364
Symbol S1T
RIC ^FTSTI
Bloomberg-Code FSSTI <INDEX>
Kategorie Aktienindex
Typ Kursindex
Familie Single Index

Der Straits Times Index ist der führende Aktienindex in Singapur. Er umfasst die 30 größten Unternehmen an der Singapore Exchange.

Berechnung[Bearbeiten]

Der Straits Times Index (STI) umfasst die 30 größten Aktiengesellschaften an der Singapore Exchange (SGX), die 60 Prozent der Marktkapitalisierung und des Handelsvolumens der Börse abdecken. Um in den Index aufgenommen zu werden muss das Unternehmen finanziell handlungsfähig sein, eine hohe Liquidität aufweisen und auf der Börse in Singapur gehandelt werden.

Wichtigstes Aufnahmekriterium ist die Liquidität der Aktien. Um die Indexmitglieder festzustellen, werden alle an der Börse notierten Aktiengesellschaften anhand ihres durchschnittlichen Handelsvolumens der letzten sechs Monate ermittelt. Anschließend wählt die Singapore Exchange die 30 hinsichtlich ihrer Liquidität und Marktkapitalisierung größten Unternehmen aus. Um die realwirtschaftlichen Bedingungen adäquat abzubilden, findet eine Zuordnung nach Industriesektoren statt. Dabei achtet die Börse darauf, dass keine Branche überrepräsentiert ist. Zum Schluss wird den Unternehmen auf Basis ihres Streubesitzes ihr Gewicht im Index verliehen.

Der Index wird nicht um Dividendenzahlungen bereinigt. Kapitalmaßnahmen wie Aktiensplits haben keinen (verzerrenden) Einfluss auf den Index. Eine Überprüfung der Zusammensetzung des STI erfolgt mindestens einmal im Jahr. Bei der Ausgabe neuer Aktien, bei Suspendierungen, Fusionen und Übernahmen wird der Index überarbeitet.[1]

Frühindikator für den Aktienmarkt[Bearbeiten]

Die Geschäftsaktivitäten der Handelsmetropole Singapur sind ein direkter Indikator für den Zustand der Weltwirtschaft und des Welthandels. Als einer der sogenannten Tigerstaaten schaffte Singapur innerhalb weniger Jahrzehnte den Sprung von einem Schwellenland zu einem Industriestaat und zu einer primär auf Dienstleistungen ausgerichteten Volkswirtschaft. Der Stadtstaat hat große Bedeutung als internationaler Finanzplatz und auch im Warenhandel: der Hafen Singapur ist einer der modernsten und größten Umschlagplätze der Welt. Hier wird die Hälfte der jährlich in der Welt transportierten Menge an Petroleum umgeschlagen. Über 90 Prozent des Welthandels, fast 95 Prozent des Außenhandels der Europäischen Union und nahezu 70 Prozent des deutschen Im- und Exports werden über den Seeweg abgewickelt.[2] Die wirtschaftliche Entwicklung zeigt sich in der Auftragslage der im Index gelisteten Unternehmen. Deshalb gilt der Straits Times Index als zuverlässiger Vorlaufindikator für die weltweite Entwicklung an den Aktienmärkten.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

20. Jahrhundert[Bearbeiten]

Straits Times Index 1987–2012

Am 30. Dezember 1966 (Basiswert 100 Punkte) wurde der Aktienindex unter dem Namen Straits Times Industrial Index (STII) erstmals veröffentlicht. Am 13. Februar 1973 erreichte der Leitindex der Singapore Exchange mit 611,36 Punkten einen Rekordwert. Seit Ende 1966 beträgt der Gewinn 511,4 Prozent. Während der Ölkrise von 1973 und der weltweiten Rezession von 1974 erlebte der STII den größten Sturz in seiner Geschichte. Bis zum 18. Dezember 1974 sank der Aktienindex auf einen Tiefststand von 146,52 Punkten. Das war ein Rückgang gegenüber Februar 1973 um 76,0 Prozent. Erst 1980 schloss der Index wieder über seinem Rekord von 1973.

In den folgenden Jahren markierte der STII zahlreiche Rekordstände. Am 30. Dezember 1983 beendete der Index den Handel mit 1002,03 Punkten erstmals über der 1.000-Punkte-Marke. Seit dem Tief von Dezember 1974 beträgt der Gewinn 583,9 Prozent. Während der Rezession in den 1980er Jahren fiel der Index erneut. Am 28. April 1986 schloss der STII bei 563,34 Punkten. Der Verlust seit Dezember 1983 liegt bei 43,8 Prozent. Am 6. Februar 1996 erzielte der Index mit 2.493,71 Punkten einen neuen Rekord. Der Zuwachs seit 1986 beträgt 342,7 Prozent. Am 26. August 1993 schloss der Aktienindex mit 2.010,20 Punkten zum ersten Mal über der Grenze von 2.000 Punkten.

Am 29. August 1998 (Basiswert 885,26 Punkte) ersetzte der Straits Times Index (STI) den bis dahin gebräuchlichen Straits Times Industrial Index (STII). Während der Asienkrise sank der Aktienindex bis zum 4. September 1998 auf einen Tiefststand von 805,04 Punkten. Das war seit Februar 1996 ein Rückgang um 67,7 Prozent. Ab Herbst 1998 begann der Index wieder zu steigen. Am 3. Januar 2000 beendete er den Handel bei 2.582,94 Punkten. Der Gewinn seit September 1998 beträgt 221,1 Prozent.

21. Jahrhundert[Bearbeiten]

Nach dem Platzen der Spekulationsblase im Technologiesektor (Dotcom-Blase) im Jahr 2000 fiel der Leitindex in den folgenden drei Jahren um 53,0 Prozent. Am 10. März 2003 beendete der STI den Handel bei 1.213,82 Punkten. Das Datum bedeutete das Ende der Talfahrt. Ab Frühjahr 2003 war der Index wieder auf dem Weg nach oben. Am 3. Januar 2007 schloss der STI mit 3.037,74 Punkten erstmals über der 3.000-Punkte-Marke. Am 11. Oktober 2007 erzielte der Index mit einem Schlussstand von 3.875,77 Punkten ein Allzeithoch.

Am 9. Januar 2008 (Basiswert 3.344,53 Punkte) übernahm die FTSE Group die Berechnung des Index. Seitdem nennt sich der Aktienindex FTSE Straits Times Index, um diese Änderung widerzuspiegeln. Die Anzahl der Indexmitglieder sank von 47 auf 30 Unternehmen.[4]

Im Verlauf der internationalen Finanzkrise, die im Sommer 2007 in der US-Immobilienkrise ihren Ursprung hatte, begann der STI wieder zu sinken. Ab dem 3. Quartal 2008 wirkte sich die Krise zunehmend auf die Realwirtschaft aus. In Folge brachen die Aktienkurse weltweit ein. Am 10. Oktober 2008 schloss der Index unter der Grenze von 2.000 Punkten. Einen neuen Tiefststand erzielte der STI am 9. März 2009, als er den Handel mit 1.456,95 Punkten beendete. Seit dem Allzeithoch vom 11. Oktober 2007 entspricht das einem Rückgang um 62,4 Prozent.

Der 9. März 2009 markiert den Wendepunkt der Talfahrt. Ab dem Frühjahr 2009 war das Börsenbarometer wieder auf dem Weg nach oben. Bis zum 9. November 2010 stieg es um 127,4 Prozent auf einen Schlussstand von 3.313,61 Punkten. Die Abschwächung der globalen Konjunktur und die Verschärfung der Eurokrise führten zu einem Kurseinbruch des Index. Am 5. Oktober 2011 beendete der STI den Handel bei 2.528,71 Punkten. Der Verlust seit dem Höchststand am 9. November 2010 beträgt 23,7 Prozent.

Die Ankündigung neuer Anleihekaufprogramme der Europäischen Zentralbank, der US-Notenbank und der Bank of Japan führte zu einer Erholung der Kurse am Aktienmarkt. Die monetären Impulse spielten eine größere Rolle bei der Kursbildung, als die weltweite Wirtschaftsabkühlung und die Lage der Unternehmen. Am 10. Januar 2013 schloss der Index bei 3.226,25 Punkten und damit um 27,6 Prozent höher als am 5. Oktober 2011.[5]

Höchststände[Bearbeiten]

Die Übersicht zeigt die Allzeithöchststände des Straits Times Index.[5]

  Punkte Datum
im Handelsverlauf 3.906,16 Mittwoch, 10. Oktober 2007
auf Schlusskursbasis 3.875,77 Donnerstag, 11. Oktober 2007

Meilensteine[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die Meilensteine des Straits Times Index.[5]

Erster
Schlussstand
über
Schlussstand
in Punkten
Datum
1.000 1.002,03 30. Dezember 1983
1.500 1.522,00 3. Januar 1990
2.000 2.010,20 26. August 1993
2.500 2.582,94 3. Januar 2000
3.000 3.037,74 3. Januar 2007
3.500 3.501,10 14. Mai 2007

Jährliche Entwicklung[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die jährliche Entwicklung des Straits Times Index seit 1970.[6][7]

Jahr Schlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
1970 139,06
1971 198,69 59,63 42,88
1972 432,73 234,04 117,79
1973 265,57 -167,16 -38,63
1974 150,82 -114,75 -43,21
1975 236,76 85,94 56,98
1976 254,81 18,05 7,62
1977 264,24 9,43 3,70
1978 349,16 84,92 32,14
1979 435,41 86,25 24,70
1980 660,82 225,41 51,77
1981 780,78 119,96 18,15
1982 732,32 -48,46 -6,21
1983 1.002,03 269,71 36,83
1984 812,61 -189,42 -18,90
1985 620,04 -192,57 -23,70
1986 891,30 271,26 43,75
1987 823,58 67,72 -7,60
1988 1.038,62 215,04 26,11
1989 1.481,33 442,71 42,62
1990 1.154,48 -326,85 -22,06
1991 1.490,70 336,22 29,12
1992 1.524,40 33,70 2,26
1993 2.425,68 901,28 59,12
1994 2.239,56 -186,12 -7,67
1995 2.266,54 26,98 1,20
1996 2.216,79 -49,75 -2,19
1997 1.529,84 -686,95 -30,99
1998 1.392,73 -137,11 -8,96
1999 2.479,58 1.086,85 78,04
2000 1.926,83 -552,75 -22,29
2001 1.623,60 -303,23 -15,74
2002 1.341,03 -282,57 -17,40
2003 1.764,52 423,49 31,58
2004 2.066,14 301,62 17,09
2005 2.347,34 281,20 13,61
2006 2.985,83 638,49 27,20
2007 3.482,30 496,47 16,63
2008 1.761,56 -1.720,74 -49,41
2009 2.897,62 1.136,06 64,49
2010 3.190,04 292,42 10,09
2011 2.646,35 -543,69 -17,04
2012 3.167,08 520,73 19,68

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Der Straits Times Index setzt sich aus folgenden Unternehmen zusammen (Stand: 23. August 2010).[8]

Nr. Name Branche Indexgewichtung in %
1 Singapore Telecommunications Telekommunikation 9,78
2 DBS Bank Banken 9,59
3 Oversea-Chinese Banking Banken 8,47
4 United Overseas Bank Banken 8,44
5 Wilmar International Nahrungsmittel 6,76
6 CapitaLand Immobilien 4,88
7 Jardine Matheson Holdings Mischkonzerne 4,64
8 Hongkong Land Immobilien 4,55
9 Keppel Corporation Mischkonzerne 4,10
10 Noble Group Mischkonzerne 3,76
11 Singapore Airlines Fluggesellschaften 3,68
12 Singapore Exchange Finanzdienstleister 3,30
13 City Developments Limited Hotelgewerbe 2,80
14 Fraser and Neave Mischkonzerne 2,45
15 Singapore Press Holdings Verlag 2,37
16 Jardine Strategic Holdings Mischkonzerne 2,36
17 Golden Agri-Resources Rohstoffe 2,02
18 ST Engineering Luft- und Raumfahrt 1,88
19 Genting Group Dienstleistungen 1,77
20 CapitaMall Trust Immobilien 1,71
21 Jardine Cycle & Carriage Automobile 1,52
22 Olam International Nahrungsmittel 1,51
23 CapitaMalls Asia Immobilien 1,44
24 Sembcorp Industries Mischkonzerne 1,38
25 SembCorp Marine Automobile 1,30
26 ComfortDelGro Tourismus 1,27
27 Neptune Orient Lines Transport 0,79
28 StarHub Telekommunikation 0,59
29 SMRT Corporation Tourismus 0,59
30 SIA Engineering Company Transport 0,31

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FTSE Group: Factsheet (PDF; 159 kB)
  2. Landesregierung Schleswig-Holstein: Maritime Wirtschaft - mit Sicherheit wachsen
  3. Wirtschaftsblatt: Das Ausmaß der Börse-Korrektur dürfte stärker werden, vom 2. Oktober 2009
  4. Handelsblatt: Singapur führt neuen Leitindex ein, vom 11. Januar 2008
  5. a b c Yahoo: Historische Kurse
  6. Manual of Securities Statistics, Nomura Research Institute, Tokio 1997
  7. 1Stock1: Straits Times Index (Singapore) Yearly Returns
  8. Singapore Stock Information Exchange: Weightage's archives