Sven Lehmann (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sven Lehmann (* 27. Oktober 1965 in Borna; † 3. April 2013 in Berlin[1]) war ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Lehmann begann seine Schauspielausbildung 1990 an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin.

Sein erstes Theaterengagement führte ihn 1994 ans Bremer Theater. 1997 wechselte er ans Bayerische Staatsschauspiel nach München, wo er u. a. in Andreas Kriegenburgs Inszenierung von Leonce und Lena als Leonce zu sehen war. Nach seinem Wechsel ans Deutsche Theater in Berlin spielte er unter der Regie von Hans Neuenfels den Ödipus und es begann eine enge Zusammenarbeit mit dem Regisseur Michael Thalheimer. Unter Thalheimers Regie spielte er den Maurer John in Gerhart Hauptmanns Die Ratten. Die Inszenierung wurde 2008 zum Berliner Theatertreffen eingeladen und erhielt den Nestroy-Theaterpreis. Seit 2009 trat er zudem an der Staatsoper Unter den Linden auf.

Seine Filmarbeit beschränkte sich auf Gastrollen in deutschen Krimiserien und Nebenrollen. Seine ersten kleinen Filmrollen spielte er in Das letzte U-Boot unter der Regie von Frank Beyer und in Margarethe von Trottas Das Versprechen.

Am 3. April 2013 starb Lehmann im Alter von 47 Jahren.[1] Sein Grab befindet sich auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Kino[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Schauspieler Sven Lehmann gestorben; dpa-Artikel in der Freien Presse vom 4. April 2013; abgerufen am 4. April 2013
  2. knerger.de: Das Grab von Sven Lehmann