Teddy the Rough Rider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Teddy the Rough Rider
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1940
Länge 19 Minuten
Stab
Regie Ray Enright
Drehbuch Charles L. Tedford
Produktion Gordon Hollingshead
Musik Howard Jackson
Kamera Ray Rennahan
Schnitt Everett Dodd
Besetzung

Teddy the Rough Rider ist ein US-amerikanischer Kurzfilm aus dem Jahr 1940.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film beschreibt die politische Karriere von Theodore Roosevelt, beginnend mit seinem Amt als Polizeichef von New York, das er 1895 antrat. 1897 wurde er stellvertretender Marineminister unter Präsident William McKinley.

Als der Spanisch-Amerikanische Krieg 1898 ausbrach, legte Roosevelt sein Ministeramt nieder und führte eine Kavallerieeinheit an, die sogenannten Rough Riders. Besonderes Augenmerk legt der Film auf die Schlacht von San Juan Hill am 1. Juli 1898. Die Schlacht, die von den Amerikanern gewonnen wurde, begründete Roosevelts Ruf als Kriegsheld.

1900 wurde Roosevelt Vizepräsident der USA. Als William McKinley am 14. September 1901 an den Verletzungen, die ihm bei einem Attentat beigebracht wurden, erlag, übernahm er das Präsidentenamt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1941 wurde der Film in der Kategorie Bester Kurzfilm (Two-Reel) mit dem Oscar ausgezeichnet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Premiere hatte die Produktion der Warner Bros. am 24. Februar 1940.

Sidney Blackmer stellte den Präsidenten in seiner Karriere sieben Mal dar, u. a. in William A. Seiters Unter vier Augen (This Is My Affair, 1937), in Albert S. Rogells Western Die Hölle von Oklahoma (In Old Oklahoma, 1943) und in William A. Wellmans Biografie Buffalo Bill, der weißé Indianer (Buffalo Bill, 1944).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]